Kuschel-Alarm: So hat das Berliner Eisbären-Baby Silvester verbracht

Berlin - Das rund einen Monat alte Eisbärenbaby (TAG24 berichtete) im Berliner Tierpark hat den Jahreswechsel gut überstanden. Am Donnerstag veröffentlichte Bilder aus dem Stall zeigen, dass das Jungtier gut im Futter steht.

Das kugelige Eisbärenbaby aus dem Berliner Tierpark hat Silvester gut überstanden.
Das kugelige Eisbärenbaby aus dem Berliner Tierpark hat Silvester gut überstanden.  © DPA

Es habe über die Feiertage einen "richtig dicken Bauch bekommen", teilte eine Tierpark-Sprecherin mit. Man sei mit der Entwicklung sehr zufrieden.

Silvester verschlief der Nachwuchs allerdings, nur Eisbärenmutter Tonja sei kurz durch den Böller-Krach aufgeschreckt worden. Danach kuschelte sie weiter mit dem Jungtier.

Davon konnte sich auch die Netzgemeinde überzeugen. Der Zoo und Tierpark Berlin hat auf YouTube ein Video veröffentlicht. Darin ist zu sehen, wie sich Mama Bär und ihr Baby aneinander schmiegen.

"Nur um Mitternacht war Tonja etwas unruhig und inspizierte jede Ecke der Wurfhöhle nochmal genauestens. Aber schon gegen 0:20 Uhr hat sie sich wieder hingelegt und das Jungtier hat getrunken", ließ der Tierpark die User wissen - und die sind hin und weg, wie die Kommentare unter der putzigen Momentaufnahme zeigen.

"Oh, richtig kleiner Wonneproppen", schwärmte eine Userin. Und eine andere fand: "Oh mein Gott! Die zwei sind sooooo süß."

Ein wahrer Balsam für die Seele, denn vor gut einem Jahr hingen dunkle Wolken über dem Zoo. Denn noch zum Jahresbeginn 2018 hatte der Tierpark den Tod eines 26 Tage alten Eisbärenjungen zu verkraften.

Das Jungtier war etwas zu klein und zu schwach und starb infolge einer Lungenentzündung. Tonja hatte damit zum zweiten Mal hintereinander ihre Würfe verloren.

Wie viel ihr kleiner Bär aktuell wiegt, dazu kann der Tierpark bisher keine Auskunft geben - genauso wenig wie zum Geschlecht. Noch dürfen sich ihm Tierärzte und Pfleger nicht nähern.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0