Berliner klauen jedes Jahr 500 Rettungsringe und 3.900 Notfallhämmer

Bei Dieben besonders beliebt: Solch ein Rettungsring kostet eine ordentliche Stange Geld. (Symbolbild)
Bei Dieben besonders beliebt: Solch ein Rettungsring kostet eine ordentliche Stange Geld. (Symbolbild)  © DPA

Berlin - Der Berliner oder seine Gäste haben offenbar ein Lieblingshobby – das Klauen. Denn seit 2010 wurden unglaubliche 27.384 Notfallhämmer und 3.500 Rettungsringe in der Hauptstadt entwendet!

Dies geht aus der der Antwort einer Anfrage des Rudower CDU-Abgeordneten Hans-Christian Hausmann an den Senat geht hervor.

Um diesen ganzen Klau-Spaß finanzieren zu können, muss Berlin eine Menge Geld ausgeben. Allein die Anschaffungskosten für die Rettungsringe betragen jedes Jahr circa 20.000 Euro brutto.

Hinzu kommen Kontrollen der Rettungsstationen und die Ersatzvornahmen für die entwendeten Rettungsmittel. Die Wiederherstellungskosten für die Rettungsringe betragen satte 76.000 Euro pro Jahr.

In Berliner Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen wurden von 2010-2016 Notfallhämmer im Wert von rund 150.000 Euro ergaunert.

Wie die Stadt das Klau-Volk bremsen will, ist unklar.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0