Polizist (46) soll Prostituierte (24) vergewaltigt haben: Nun steht er vor Gericht

Berlin - Ein Berliner Polizist, der eine Prostituierte schwer misshandelt und vergewaltigt haben soll, kommt ab Montag (9.30 Uhr) vor das Landgericht.

Ein Polizist soll eine 24-Jährige vergewaltigt haben. (Symbolbild)
Ein Polizist soll eine 24-Jährige vergewaltigt haben. (Symbolbild)  © dpa/123RF

Der 46-Jährige soll die Geschädigte im Dezember 2018 in seinem Auto festgehalten und sie zu nicht vereinbarten Sexualpraktiken gezwungen haben. Laut Anklage soll er der 24-Jährigen das zunächst gezahlte Entgelt für die ursprünglich vereinbarte Dienstleistung wieder weggenommen haben.

Dazu habe er mehrfach mit der Faust auf die Frau eingeschlagen und sie vergewaltigt, hieß es in der Mitteilung der Polizei.

Er habe mit den Misshandlungen erst aufgehört, als der Lebensgefährte der Frau die Scheibe des Autos eingeschlagen habe.

Anschließend soll der Beamte noch angezeigt haben, er sei von einem Unbekannten überfallen worden.

Der Polizist muss sich nun vor Gericht verantworten. (Symbolbild)
Der Polizist muss sich nun vor Gericht verantworten. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0