Berliner Start-up bietet Haftpflicht per App an, doch was hat Ashton Kutcher damit zu tun?

Ashton Kutcher steigt mit seiner Firma als Investor ein. (Bildmontage)
Ashton Kutcher steigt mit seiner Firma als Investor ein. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Berlin - Mit dem Smartphone lassen sich einfach und bequem mittlerweile alle wichtigen Versicherungen verwalten. Das Berliner Jungunternehmen "One" will den nächsten Schritt gehen und bietet seit Donnerstag Haftpflichtversicherungen per App an.

Kaum vorstellbar, doch der Abschluss einer entsprechenden Versicherung sei in "Minutenschnelle" erledigt, heißt es.

Schadensfälle sollen direkt über das Smartphone gemeldet und innerhalb von zwei Stunden beurteilt werden. 60 Prozent der Fälle sollen noch am selben Tag beglichen werden. "Bisher waren die meisten Start-ups in dem Bereich nur als Makler aktiv oder haben sich nur auf eine bestimmte Versicherung konzentriert", sagte One-Chef Stephan Ommerborn.

Dies soll sich nun künftig mit der Haftpflicht-App ändern. Hinter dem jungen Unternehmen steht das von Julian Teicke und dessen Vater Hartmut, einem Spezialisten aus der Versicherungsindustrie, gegründete Start-up Wefox. Teicke zählt auch zu den Gründern von One, das das Angebot nun ergänzen soll.

Wie viel Potential hinter dieser Idee steckt, zeigt auch die Investition eines Hollywood-Stars. So soll Schauspieler Ashton Kutcher (39) laut Informationen des Handelsblatt in die unscheinbare Schweizer Firma Wefox investiert haben und mit seiner Firma "Sound Ventures" beteiligt sein.

Doch Wefox selbst weckte das Interesse des 39-Jährige nicht, sondern die rein digitale Sachversicherung One, die sich im Berliner Soho House niedergelassen hat.

Noch in diesem Jahr soll mit Munich RE das Angebot mit einer Lebensversicherung erweitert werden, die entsprechende Lizenz dafür wurde bereits erworben.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0