Tengelmann-Chef Haub nach Ski-Tour verschollen

Bern/Düsseldorf - Der Chef der Tengelmann-Gruppe, Karl-Erivan Haub (58), ist seit vergangenem Samstag verschwunden.

Karl-Erivan Haub (58) wird vermisst.
Karl-Erivan Haub (58) wird vermisst.

Der geschäftsführende Gesellschafter bei "Tengelmann" mit Sitz Mühlheim an der Ruhr wird laut Berichten des "Handelsblatts" und des Schweizer "Blicks" seit Samstag 16 Uhr vermisst. "Die Suche läuft auf Hochtouren", sagt die Tengelmann-Sprecherin! Eine Belohnung bestätigt sie nicht.

Er kam von einer Ski-Tour nicht zurück. Haub war im Urlaub am Matterhorn im italienisch-schweizerischen Grenzgebiet und hat wohl alleine eine der Seilbahnen in Richtung der Pisten genommen.

Seit dem Wochenende wurde der 58-Jährige nicht mehr gesehen. Sein Handy sendete das letzte Signal am Samstagabend.

Zu den bekanntesten Gesellschaften der Tengelmann Unternehmensgruppe (gegründet 1867) gehören Kaiser’s Tengelmann, Obi und KiK.

"Kaiser’s Tengelmann" betreibt in Deutschland ungefähr 500 Lebensmitteleinzelhandelsfilialen und beschäftigt über 16.000 Mitarbeiter. Insgesamt ist Tengelmann Arbeitgeber für ca. 70.000 Mitarbeiter.

Schicksalsschläge in der Familie - Haubs Vater verstarb erst kürzlich

Der Vater des jetzt Vermissten (Erivan Haub, †85) ist im März dieses Jahres verstorben.
Der Vater des jetzt Vermissten (Erivan Haub, †85) ist im März dieses Jahres verstorben.  © DPA

Erivan Haub, der Vater des Vermissten, ist am 6. März verstorben. In der breiten Öffentlichkeit war dieser Name bis zuletzt nahezu unbekannt. Der erst vor Kurzem verstorbene Unternehmer (†85) schrieb in den 1970er-, 80er- und 90er-Jahren eine einmalige Einzelhandelsgeschichte.

Das Manager-Magazin schätzte das Vermögen der Haub-Unternehmerfamilie im Jahr 2017 auf rund 4,2 Milliarden Euro.

Der in Wiesbaden geborene Kaufmann Haub hatte 1969 die Lebensmittelgruppe in vierter Generation übernommen und bis 2000 als allein geschäftsführender Gesellschafter geführt.

In den mehr als 30 Jahren baute er Tengelmann zu einem international tätigen Warenhandelskonzern aus. Schon 1971 übernahm Tengelmann unter Haub die Kaiser’s Kaffee-Geschäft AG in Viersen. Ein Jahr später brachte er den Markendiscounter Plus an den Start.

Haub hatte unter anderem auch ein Anwesen in Radebeul, in dem einige Jahre Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf lebte.

Haub und die Biedenkopfs waren befreundet. Vater Erivan Haub verstarb auf seiner Ranch in Pinedale im US-Bundesstaat Wyoming, wie das Unternehmen Mitte März mitteilte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0