Unterwegs zur Beschneidungsfeier: Polizei stoppt Auto-Kolonne

Bremen - Wenig Einsicht zeigten die Fahrer eines Konvois auf dem Weg zu einer Beschneidungsfeier in Bremen.

Zehn Fahrzeuge wurden kontrolliert (Symbolbild).
Zehn Fahrzeuge wurden kontrolliert (Symbolbild).  © DPA

Bereits am späten Nachmittag war der Bremer Polizei die Fahrzeugkolonne in der Innenstadt aufgefallen, wie jetzt bekannt wurde.

Dabei waren zehn Fahrzeuge unterwegs zu dem Familienfest in Richtung Bremen-Osterholz.

Laut hupend und mit eingeschaltetem Warnblinklicht fuhren die Autos über den Breitenweg in Richtung Rembertiring. Einsatzkräfte der Polizei stoppten den Konvoi und sprachen den 26-jährigen Fahrer des Spitzenfahrzeugs, eines Range Rovers, auf sein Fehlverhalten an.

Kolonnenfahrten unter Nutzung von Hupen und mit eingeschaltetem Warnblinklicht können andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Sie sind nicht erlaubt und ziehen in der Regel Ordnungswidrigkeitsanzeigen nach sich. Sollte es in dem Zusammenhang zu einem Verkehrsunfall kommen, kann unter Umständen auch der Führerschein entzogen werden.

Der Fahrer des Range Rovers aber zeigte keine Einsicht und erklärte den Polizisten, dass sie ihm nichts zu sagen hätten, weil er mit seinen Gästen durch die Stadt fahren könne, wie es ihm gefiele.

Dass dem aber nicht so ist, stellten die Beamten anschließend sicher: Die Personalien aller Beteiligten wurden überprüft und Verfahren wegen verschiedener Verkehrsordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0