Besitzer stellen Wohnwagen zum Verkauf vor die Tür, dann schleudert ein Auto von der Straße

Hamburg - Auf der Elbinsel Finkenwerder hat es am frühen Sonntagmorgen einen Unfall gegeben, der mit einem zünftigen Sachschaden endete.

Der Wohnwagen und das Unfallauto sind vorerst nicht mehr fahrtüchtig.
Der Wohnwagen und das Unfallauto sind vorerst nicht mehr fahrtüchtig.  © Blaulicht-News.de

Eine Seniorin war, ersten Informationen der Polizei zufolge, gerade mit ihrem VW-Polo auf dem Aue-Hauptdeich, kurz vor dem Köterdamm unterwegs, als sie aus bislang noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihren Wagen verlor.

Sie kam von der Straße ab, raste in einen geparkten Wohnwagen und katapultierte beide Fahrzeuge in den Vorgarten eines Wohnhauses.

Die Fahrerin des Polos erlitt einen Schock und wurde zunächst durch eine Ersthelferin versorgt. Offenbar zufällig bekam die Berufsfeuerwehr Finkenwerder den Unfall mit und nahm sich der Situation und Fahrerin an, bis sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden konnte, berichten Augenzeugen.

Die Unfallfahrerin erlitt angeblich leichte Verletzungen an Händen und im Brustbereich. Der VW-Polo ist wahrscheinlich ein Totalschaden. Weil aus dem Auto sogenannte "Betriebsmittel", beispielsweise Kühlwasser oder Motoröl ausliefen, musste die Feuerwehr die Straße abstreuen, erklärt ein Feuerwehrsprecher auf Nachfrage. Auch die Stadtreinigung sei später noch angerückt, um die Unfallspuren endgültig zu beseitigen.

Wie die Halter des Wohnwagens berichten, sollte der Wohnwagen, der zwei Tage nach Ostern dort abgestellt wurde, eigentlich bald für mehrere Tausend Euro verkauft werden. Es gab wohl schon Kaufinteressenten, doch der Halter des Wohnwagens nahm den gesamten Unfall scheinbar ziemlich gelassen und war mehr um das Wohl der Seniorin besorgt, als um seinen Camper.

Rettungswageneinsatz (dpa).
Rettungswageneinsatz (dpa).  © DPA

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0