Unterlagen gefälscht: Dreister Betrüger erschleicht sich jahrelang Bafög!

Hamburg - In Hamburg hat sich ein Betrüger an mehreren Hochschulen als Student eingeschrieben und sich so einfach mehrere Tausend Euro Bafög erschlichen.

Ein Antrag für Bafög liegt auf einem Tisch: Bafög ist für Studenten und Schüler mit geringem Einkommen gedacht.
Ein Antrag für Bafög liegt auf einem Tisch: Bafög ist für Studenten und Schüler mit geringem Einkommen gedacht.  © DPA

Die Polizei ermittle wegen des Erschleichens von Förderleistungen, bestätigte ein Sprecher der Polizei am Montag.

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung gehe es dabei insgesamt um einen Betrag von 68.000 Euro. Den Angaben der Polizei zufolge hatte der flüchtige Betrüger mit gefälschten Unterlagen insgesamt 19 Bafög-Anträge beim Studierendenwerk Hamburg gestellt, von denen ganze 14 bewilligt wurden.

Und das, obwohl nahezu alle Angaben auf den eingereichten Papieren frei erfunden waren. Auch das Konto wurde auf den Namen eines "Denis B." errichtet. Nach ihm fahndeten die Ermittler bereits im Jahr 2017 wegen Betrugs. Das Verfahren wurde jedoch eingestellt.

Der Täter soll sich an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), der Universität Hamburg und der HafenCity Universität eingeschrieben haben.

Dem Studierendenwerk Hamburg seien Unstimmigkeiten bei den Angaben aufgefallen, die auf einen Betrug hingewiesen hätten, sagte Martina Nag, Sprecherin des Studierendenwerks.

Das Hauptgebäude der Universität Hamburg: Auch hier hatte sich der Betrüger eingeschrieben.
Das Hauptgebäude der Universität Hamburg: Auch hier hatte sich der Betrüger eingeschrieben.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0