Betrunkener 17-Jähriger greift Polizisten in Riesa an

Riesa - Schubserei mit Polizeibeamten: Ein Jugendlicher hat sich gegen das Aufnehmen seiner Personalien gewehrt - sowohl körperlich als auch verbal.

Das mag nicht jeden überraschen, aber wieder mal zeigt sich, dass es keine kluge Idee ist, einen Polizeibeamten zu schubsen. (Symbolbild)
Das mag nicht jeden überraschen, aber wieder mal zeigt sich, dass es keine kluge Idee ist, einen Polizeibeamten zu schubsen. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Laut dem Polizeibericht versammelte sich in der Nacht von Montag auf Dienstag eine Gruppe von Menschen vor einer Bar in der Pausitzer Straße in Riesa und machte so viel Krach, dass die Polizei um 3.10 Uhr wegen Lärmbelästigung anrücken musste.

Ein 17-Jähriger wollte sich aus dem Staub machen, das gelang ihm aber offensichtlich nicht. Als die Polizisten seine Personalien aufnehmen wollten, fing der junge Mann an, sie zu beleidigen und letztlich schubste er sogar einen 31-jährigen Beamten.

Wie sich herausstellte, war der Teenager betrunken und hatte rund zwei Promille im Blut. Anschließend hat die Polizei ihn an seine Erziehungsberechtigten übergeben und nun muss er sich für seine Taten verantworten.

Der Vorwurf gegen den 17-Jährigen lautet Beleidigung und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0