Betrunken und halbnackt ins kalte Wasser gesprungen: Begründung ist der Hammer

Hamburg - Ein 19-Jähriger hat am Samstagabend leichtsinnig einen Rettungseinsatz an der Alster in Hamburg ausgelöst.

Der junge Mann kam mit Unterkühlung in ein Krankenhaus.
Der junge Mann kam mit Unterkühlung in ein Krankenhaus.  © JOTO

Der betrunkene Mann sei gegen 21.20 Uhr nur mit Unterwäsche bekleidet vom Anleger Jungfernstieg in das unter fünf Grad kalte Wasser gesprungen, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit.

Demnach sprang der Mann nach eigenen Angaben "zur Stärkung seiner Abwehrkräfte" in die Binnen-Aster.

Als ihn infolge der Kälte die Kräfte verließen, machte er durch Hilferufe auf sich aufmerksam.

Einsatzkräfte holten den unterkühlten 19-Jährigen wenig später aus dem Wasser.

Notfallsanitäter brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Weitere Details sind nicht bekannt. So ist unklar, wie hoch der Promillewert des Mannes war und ob er zuvor auf dem Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg war.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: