Brummi-Fahrer fährt in Kurve einfach geradeaus: 90.000 Euro Schaden

Nach dem Alkoholtest war klar: Seinen Führerschein sieht der LKW-Fahrer so schnell nicht wieder. (Symbolbild)
Nach dem Alkoholtest war klar: Seinen Führerschein sieht der LKW-Fahrer so schnell nicht wieder. (Symbolbild)

Leipzig - Auf der Autobahn 14 bei Leipzig hat es am Donnerstagabend mächtig gescheppert. Schuld war ein betrunkener LKW-Fahrer.

Der 56 Jahre alte Mann fuhr auf der A 14 in Richtung Dresden. Gegen 20.25 Uhr erreichte er die Abzweigung Leipzig-Ost. Dass seine Spur dort zu einer Ausfahrt wurde, bemerkte der Brummifahrer nicht.

Statt die Kurve nach rechts zu nehmen, fuhr er geradeaus weiter, krachte gegen mehrere Autobahnanlagen und kam erst auf einer Grünfläche zum Stehen.

Dabei wurde der 56-Jährige schwer verletzt. Eine Blutentnahme offenbarte, dass der Unfallverursacher Alkohol getrunken hatte. Wie hoch der Promillewert war, wollte die Polizei nicht mitteilen. Seinen Führerschein ist der Mann jetzt jedenfalls los.

Am Lastkraftwagen und den Autobahnanlagen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 90.000 Euro.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0