Zum Sterben ausgesetzt! Passanten finden schwer verletzte Hündin an Bundesstraße

Delmenhorst - Wer hat so etwas Schreckliches nur getan? In der vergangenen Woche wurde eine Hündin schwer verletzt in einer Delmenhorster Tierarztpraxis abgegeben.

Hündin Betty ist nach dem Vorfall stark mitgenommen.
Hündin Betty ist nach dem Vorfall stark mitgenommen.  © Facebook/Screenshot/Leonie Lütz

Laut RTL.de war der Zustand von Betty, so tauften sie die Mitarbeiterinnen, kritisch, sie kämpfte um ihr Leben.

Ihr ganzer Körper war von Wunden übersät, die Ohren schienen abgebissen worden zu sein.

Angeblich wurde die Hündin so an der Bundesstraße 212 bei Bookholzberg gefunden. Vieles deutete auf einen Unfall mit einem Auto hin.

Doch die Mitarbeiterinnen hatten einen anderen Verdacht. Betty, wahrscheinlich ein American Bulldog oder Staffordshire Bullterrier Mischling, sei als Zuchthündin nicht mehr zu gebrauchen und könnte bei einem Hundekampf verletzt worden sein.

Das Tier ist zwar gechipt, eine Adresse oder ein Halter sind allerdings nicht zu finden.

Der Fall erhält allerdings viel Aufmerksamkeit. Eine Tierpflegerin teilte die Geschichte in den sozialen Netzwerken und hält die Follower immer wieder auf dem Laufenden. Mittlerweile ist Betty über den Berg.

Wie es mit ihr weitergeht, ist aber noch unklar. Eine Spendenaktion für die Behandlung der Hündin brachte bisher über 2500 Euro ein

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz übernommen. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten sich unter der 0422115590 bei der Polizei Delmenhorst zu melden.

Die Hündin hat am ganzen Körper Wunden.
Die Hündin hat am ganzen Körper Wunden.  © Facebook/Screenshot/Leonie Lütz

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0