Er lag bewusstlos im Treppenhaus: Mann nach Brandstiftung gestorben

Halle (Saale) - Der schwerverletzte Mann (64), der bei einem Brand am Donnerstag bewusstlos im Hausflur gefunden wurde, ist am Freitag verstorben. Das berichtet die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd am Samstagmorgen.

Der 64-jährige Hausbewohner konnte nach dem Feuer in Halle-Neustadt nicht gerettet werden. (Symbolbild)
Der 64-jährige Hausbewohner konnte nach dem Feuer in Halle-Neustadt nicht gerettet werden. (Symbolbild)  © DPA

TAG24 berichtete über das Feuer in der Telemannstraße in Halle-Neustadt, dass um kurz nach 17 Uhr ausgebrochen war. Offenbar hatte ein 26-jähriger Hallenser, der kurze Zeit später in Tatortnähe gestellt werden konnte, im Hausflur Pappe und Papier angezündet.

Nach den Löscharbeiten der Feuerwehr fanden die Einsatzkräfte im Treppenhaus den bewusstlosen 64-Jährigen. Er wurde sofort reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht.

Leider konnte das Leben des Hausbewohners nicht gerettet werden. Er verstarb am Freitagvormittag, teilte die Polizei mit.

Der Tatverdächtige hingegen ist seit Freitag wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0