Nur noch Kopf und Beine übrig: Lehrer kehrt vom Pilze Sammeln nicht lebend zurück

Bhopal - Manoj Dhurve (23) begab sich auf einen Ausflug zum Pilze sammeln, kehrte jedoch nicht zurück. Deshalb machten sich Anwohner in Zentralindien auf die Suche nach dem 23-Jährigen und erlebten einen furchtbaren Anblick.

Die Dorfbewohner fordern, dass der Tiger gefangen wird.
Die Dorfbewohner fordern, dass der Tiger gefangen wird.  © 123RF / Artush (Symbolbild)

Laut Times of India hatte sich der junge Lehrer gegen 11 Uhr auf den Weg zum Waldrand gemacht.

Als er bei Sonnenuntergang noch nicht zurück war, sorgten sich Dorfbewohner und suchten nach dem Vermissten.

Dabei sollen sie gegen 20.30 Uhr Ortszeit zunächst auf die Sandalen des Mannes gestoßen sein. Auf dem Boden waren auch Zugspuren zu erkennen.

Noch am selben Abend wurden die körperlichen Überreste des Mannes in einem Waldstück entdeckt, beziehungsweise das, was noch von ihm übrig war.

Den Kopf und die Beine Dhurves hatte das Raubtier verschont, sich über den Rest seiner Beute hergemacht.

Wenig verwunderlich, dass angesichts eines solchen Anblicks in der Gemeinde Panik ausgebrochen ist.

Die Bewohner haben die Forstbehörde bereits aufgefordert, den Tiger zu fangen.

Lokalen Medienberichten zufolge soll die Familie des Opfers finanzielle Unterstützung erhalten.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0