Feuerwehr soll Brand löschen, doch die Story endet anders

Neuwied - Einen illegalen Schießstand "nach Art einer Biathlonanlage" hat die Polizei am Sonntag hinter einem Betrieb in Neuwied entdeckt.

Die Feuerwehrleute waren ursprünglich wegen eines Feuers gerufen worden. (Symbolbild)
Die Feuerwehrleute waren ursprünglich wegen eines Feuers gerufen worden. (Symbolbild)  © DPA

Eigentlich seien die Beamten wegen eines Feuers gerufen worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Ein 41-jähriger Mann habe Holz und Plastikmüll verbrannt, wegen der Rauchentwicklung sei die Feuerwehr gerufen worden.

Als die Feuerwehr den Schießstand entdeckte, habe der laut Polizei erheblich alkoholisierte 41-Jährige versucht, mehrere Waffen zu verstecken.

Die Polizei fand diese jedoch, es soll sich dabei um drei Druckluftpistolen mit Metall- oder Kunststoffkugeln handeln.

Den Mann erwarten nun Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren, da er keine Erlaubnis für das Betreiben eines Schießstandes gehabt haben soll.

Der Mann hatte keine Erlaubnis zum Betreiben des Schießstandes. (Symbolbild)
Der Mann hatte keine Erlaubnis zum Betreiben des Schießstandes. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0