Messerangriff auf Jugendlichen: Mutmaßliche Täter schweigen

Über das Tatmotiv für die Messerattacke schweigen sich die Festgenommenen aus. (Symbolbild)
Über das Tatmotiv für die Messerattacke schweigen sich die Festgenommenen aus. (Symbolbild)  © DPA

Biberach - Fast eine Woche nach der lebensgefährlichen Messerattacke auf einen 19 Jahre alten Mann in Biberach (Kreis Biberach) sind die Motive des mutmaßlichen Täterpaars noch immer unklar.

Das sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Zwar hätten ein 17 Jahre alter Jugendlicher und seine gleichaltrige Freundin eingeräumt, den Mann am vergangenen Mittwoch mit einem Messer angegriffen und verletzt zu haben. "Über den Grund für die Attacke hüllen sie sich bisher in Schweigen", sagte der Behördensprecher.

Klar sei mittlerweile, dass sich das Gewaltopfer und die Angreifer kannten. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Beteiligten miteinander in Streit lagen. Worum es dabei aber gegangen ist, sei unklar. Daher ermittle man auch im Bekanntenkreis des Opfers und der mutmaßlichen Täter.

Der junge Mann, der am vergangenen Mittwoch in Biberach attackiert wurde befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr, wie die Polizei mitgeteilt hatte. Die beiden 17-Jährigen sollen das Opfer am Mittwochabend in seiner Wohnung aufgesucht haben. Dort habe der Verdächtige dem 19-Jährigen laut Polizei ein Messer in den Bauch gerammt.

Das Paar flüchtete, wurde aber später festgenommen. Beide Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0