Nach Dschungel-Auszug: Endlich darf Ansgar wieder mit Bällen spielen

Mit Ball am Fuß genießt Ansgar Brinkmann das australische Wetter am Strand.
Mit Ball am Fuß genießt Ansgar Brinkmann das australische Wetter am Strand.

Bielefeld - Obwohl Ex-Fußballer Ansgar Brinkmann (48) seine eigenen Prinzipien über den Haufen warf, blieb er im Dschungel irgendwie auch seiner Linie treu.

Eigentlich verkündete er vor der Anreise ins australische RTL-Dschungelcamp nämlich, dass man den prominenten Satz "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" niemals aus seinem Mund hören würde.

Er meinte sogar, dass er das peinlich finden würde. Letztendlich war er nach Transgender-Model Giuliana dann doch der zweite Promi in der aktuellen Staffel, der an Tag 10 die Segel strich und freiwillig das Camp verließ (TAG24 berichtete).

Schuld daran sei in gewisser Weise der TV-Sender gewesen. "Man hat mir sprichwörtlich die Pistole auf die Brust gesetzt. Ich hatte gesagt, dass ich bei der nächsten Abmahnung gehen würde. Ich wäre gerne geblieben, hätte gerne noch Challenges gemacht, aber da hat man mir nicht die Wahl gelassen", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi in einem Interview nach seinem Auszug (TAG24 berichtete).

Von Reue ist bei Ansgar Brinkmann nach seinem freiwilligen Auszug keine Spur

Mit seinem Longboard verließ Ansgar Brinkmann das Dschungelcamp.
Mit seinem Longboard verließ Ansgar Brinkmann das Dschungelcamp.  © MG RTL D / Stefan Menne

RTL wollte ihn für einen Regelverstoß bestrafen, weil er zeitweise sein Mikrofon nicht trug. Er sollte einen seiner Luxusgegenstände abgeben. Doch er hielt an Armband und Longboard fest. Stattdessen ging der 48-Jährige lieber.

Dass er ein Rebell ist, bewies er damit ein ums andere Mal. Dafür verzichtet er jetzt sogar auf die Hälfte seiner Gage. Doch ums Geld soll es ihm ja ohnehin nicht gegangen sein, wie er immer wieder betonte.

Nach seinem Auszug blieb er in den sozialen Netzwerken ruhig. Erst zwei Tage später meldete er sich auf Twitter zu Wort. Dort ist er allerdings sehr zurückhaltend.

Anstelle böser Worte bedankt er sich bei seinen Fans für die "Unterstützung rund ums Dschungelcamp". Endlich kann er auch wieder seiner liebsten Beschäftigung nachgehen: "Mir geht’s gut, die Welt ist schön - und ich hab wieder nen Ball am Fuß! ⚽️ ?"

Aktuell genießt er noch das Wetter in Australien und hält sich am Strand auf. Er ist offensichtlich glücklich. Von Reue, dass er vorzeitig das Camp verließ, ist nichts zu spüren.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Du hast Tag 12 verpasst? Macht nichts - >> hier steht alles Wichtige!

Titelfoto: MG RTL D / Stefan Menne


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0