Der Gegenverkehr schien ihn nicht zu stören: Geisterfahrer donnert 60 Kilometer weit über Autobahn

Bielefeld - Für große Gefahr hat am Sonntagmorgen ein 79-jähriger Geisterfahrer aus Sassenberg (Kreis Warendorf) gesorgt.

60 Kilometer lang fuhr der Rentner in falscher Richtung über die Auto. (Symbolbild)
60 Kilometer lang fuhr der Rentner in falscher Richtung über die Auto. (Symbolbild)  © 123RF

Der Rentner, der am Steuer eines Fiat Punto saß, war laut Angaben der Polizei gegen 6.15 Uhr auf der Autobahn A2 in Richtung Hannover unterwegs, hatte sich aber für seine Fahrt die Richtungsspur nach Dortmund ausgesucht.

Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten das Geschehen mitbekommen und bei den Leitstellen in Herford und Minden-Lübbecke den Falschfahrer gemeldet.

Den 79-Jährigen störten allem Anschein nach die entgegekommenden Autos nicht, denn er fuhr seelenruhig 60 Kilometer in verkehrter Fahrtrichtung über die Autobahn, ehe er durch Polizeikräfte in Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf (Niedersachsen) angehalten werden konnte.

Durch Polizeibeamte der Autobahnwache Garbsen wurden sowohl der Fiat, als auch der Führerschein des Fahrers sichergestellt.

Die Autobahnpolizei stoppte den Mann bei bad Nenndorf. (Symbolbild)
Die Autobahnpolizei stoppte den Mann bei bad Nenndorf. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema OWL Crime: