"Alter Pisser": CDU-Politiker will Mann helfen und wird mit Flasche attackiert

Bielefeld – Der Treppenplatz in Brackwede zählt zu einem beliebten Treffpunkt für die örtliche Trinker- und Drogenszene (TAG24 berichtete). Immer wieder kommt es zu Gewaltdelikten, wie auch im Fall des CDU-Politikers Vincenzo Copertino.

Die großzügigen Öffnungszeiten des Kiosks zieht viele Alkoholiker auf den Platz.
Die großzügigen Öffnungszeiten des Kiosks zieht viele Alkoholiker auf den Platz.

Wie die Neue Westfälische berichtete, kam Copertino am späten Freitagabend grade vom Neujahrsempfang des Stadtbezirks, als er gegen 22.30 Uhr zwischen Berliner Straße und Treppenplatz Richtung Stadtbahnhaltestelle einen jungen Mann bemerkte, der mit einer Bierflasche in der Hand auf dem verschneiten Boden ausrutschte.

"Ich wollte ihm helfen und sagte ihm: 'Passen Sie auf, es ist sehr glatt'", erzählte Copertino. Doch der Jugendliche lief weiter, drehte sich um und bewarf den Helfer mit seiner vollen Flasche."Meine Hose war voller Bier und Dreck. Ich wollte hinterher", erinnerte sich der Politiker.

Doch er wurde von einem jungen Mann aufgehalten, der mit einer Gruppe unter dem Unterstand saß. Er entschuldigte sich für den Flaschenwerfer. Aber Copertino wollte die Attacke nicht auf sich sitzen lassen: "Die Flasche hätte mich auch treffen können", merkte der CDU-Politiker an, der die Zustände am Treppenplatz schon lange kritisiert.

Daraufhin wurde die Gruppe von Männern im Alter von 18 bis 25 Jahren aggressiv und beschimpfte den Anzugträger. "Du alter Pisser", "Willst Du ein paar aufs Maul?". Als der Rechtsanwalt sein Handy zückte und ankündigte, die Polizei zu rufen, machten die Männer sich aus dem Staub.

Kontrollen des Ordnungsamtes bleiben erfolglos

Der Politiker will gegen die gewaltbereite Szene am Treppenplatz vorgehen.
Der Politiker will gegen die gewaltbereite Szene am Treppenplatz vorgehen.

Copertino zeigte den Vorfall bei der Polizei an. "Ich sehe es nicht mehr ein, dass die hier machen können, was sie wollen, und die Behörden sagen, es sei alles unauffällig am Treppenplatz. Das ist einfach nicht wahr."

Das Ordnungsamt hat bereits ein spezielles Team gegründet, das an dem Brennpunkt bis 23 Uhr Kontrollen durchführt. Dies erwies sich jedoch nur bedingt als erfolgreich. Vor allem die CDU fordert eine Verlängerung der Einsatzzeiten und eine bessere Kooperation mit der Polizei.

Nicht nur gewaltbereite und pöbelnde Alkoholiker seien hier ein Problem, auch junge "Möchtegern-Gangsterrapper", die den Platz bis spät in die Nacht mit lauter Musik beschallen.

"Ich erwarte vom Ordnungsamt, dass Taten folgen. Aber wir hören nur Versprechungen", resümierte Copertino und kündigte weitere politische Maßnahmen am Treppenplatz an.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0