Kind angefahren und abgehauen: Zeuge stellt 28-Jährigen zur Rede

Bielefeld – Ein Autofahrer hat in Bielefeld ein Kind angefahren, schwer verletzt liegengelassen - und ist dann einfach einkaufen gegangen (TAG24 berichtete). Ein Zeuge bemerkte am Donnerstag den verletzten Jungen und später auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Auto mit beschädigter Front.

Nils Winkler war der erste Autofahrer, der an der Unfallstelle eintraf.
Nils Winkler war der erste Autofahrer, der an der Unfallstelle eintraf.

Da kam der Fahrer gerade mit seinem Einkauf unter dem Arm zu seinem abgestellten Wagen zurück, wie die Polizei weiter mitteilte. Der Zeuge nahm den 28-Jährigen mit zur Unfallstelle und rief die Polizei.

Dieser Zeuge war der 33-jährige Nils Winkler! Als er sah, dass sich ausreichend Ersthelfer um den sechsjährigen Dilyan kümmerten, machte er sich auf die Suche. "Ich wollte deshalb diesen Fahrer finden - unbedingt", so Winkler in der Neuen Westfälischen. "Ich habe jede Parklücke geprüft."

Dann fand er das passende Auto: "Man konnte auf dem Lack noch den Abdruck von Haaren sehen. Der [Eigentümer] wollte mich abwimmeln, hat mich fast ignoriert und seelenruhig seine Brötchen eingepackt. Je länger ich redete, desto nervöser wurde er."

Auch andere Zeugen können sich noch gut an den Tatablauf erinnern: "Ich habe den Jungen noch über die komplette Straße rollen sehen", erinnert sich Artan Berisha. "Der hat sofort Vollgas gegeben", beschreibt er den Autofahrer.

Der 28-Jährige muss sich einem Polizeisprecher zufolge nun wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Dilyan geht es den Umständen entsprechend wieder besser. Seinen Eltern erzählte er, dass sein Ball auf die Straße gerollt sei, deswegen war er auf die Straße gelaufen.

Mitten auf der Brückenstraße kam es zum schweren Unfall.
Mitten auf der Brückenstraße kam es zum schweren Unfall.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0