Sponsor bleibt: Schüco wird Arminia weiter unterstützen

Große Pläne: Andreas Engelhardt erklärt, wie der Schüco-Stammsitz Bielefeld in Zukunft aussehen soll.
Große Pläne: Andreas Engelhardt erklärt, wie der Schüco-Stammsitz Bielefeld in Zukunft aussehen soll.

Bielefeld - Die "Schüco-Arena" in Bielefeld ist jedem ein Begriff, schließlich ist es die Heimstätte des Zweitligisten DSC Arminia. Doch die Menschen verbinden erstmal etwas ganz anderes mit dem Unternehmen, das berichtete der Geschäftsführer am Mittwoch.

Schüco bedruckt Erfrischungstücher mit eigener Werbung, die die Lufthansa in der Businesslounge ausgibt. Erst danach kommt Arminia Bielefeld. Ob Schüco den Club auch nächste Saison unterstützt? "Klarer Fall", wird Andreas Engelhardt, geschäftsführender Gesellschafter der Schüco International KG, in der Neuen Westfälischen zitiert.

"Wir lassen euch nicht im Stich - das gilt auch für die Kunden", sagt er. Auch die Schüco-Partner wüssten den Zuspruch zu schätzen. "Der Kern des Wissens, der Thinktank, bleibt Bielefeld", so der Schüco-Boss, der weiter in den Stammsitz investieren will.

Bis 2021 sollen 95 Millionen Euro für eine neue Logistikhalle, eine Zentrale, das House of Innovation, ein Besucherzentrum, ein Parkhaus und eine Akustikhalle ausgegeben werden. Außerdem soll das Hauptgebäude kernsaniert werden. Engelhardt: "Bielefeld ist das Herz von Schüco."

An den Standorten Bielefeld und Borgholzhausen beschäftigt das Unternehmen mehr als 2000 Menschen, weltweit sogar mehr als 4750.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0