Baustelle falsch durchfahren: Seat kracht in Lkw

Der Atemalkoholtest verlief bei dem Autofahrer (33) aus Herford positiv.
Der Atemalkoholtest verlief bei dem Autofahrer (33) aus Herford positiv.  © Polizei Bielefeld

Bielefeld - In der Nacht zu Donnerstag fuhren ein Seat und ein Transporter hintereinander trotz Einfahrtsverbot in eine Baustelle. Der Seat-Fahrer verursachte so einen Autounfall.

Gegen 00.30 Uhr fuhr eine Polizeistreife die Eckendorfer Straße stadtauswärts, als sie gesehen haben, wie der Seat und der Transporte verkehrt in die Baustelle fuhren. Umgehend folgten sie den Autos.

Den Beamten gelang es den vor ihnen fahrenden 50-jährigen Transporter-Fahrer anzuhalten. Nachdem der Seat den Blitzer passierte, kam ihm ein Lkw entgegen.

Obwohl der 45-jährige Truck-Fahrer aus Niestetal (Hessen) eine Vollbremsung einleitete und der 33-jährige Seat-Fahrer versuchte auf den unbefestigten Seitenstreifen auszuweichen, kam es zum Zusammenstoß. Der Niestetaler erlitt leichte Verletzungen am Arm.

Als die Polizisten den Herforder befragten, nahmen sie Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest bei ihm verlief positiv. Ein Arzt entnahm dem Mann im Krankenhaus eine Blutprobe. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher.

Ein Abschleppunternehmen transportierte beide Fahrzeuge ab. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. Ein Strafverfahren gegen den Herforder ist eingeleitet.

Titelfoto: Polizei Bielefeld


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0