Mit brutalen Faustschlägen: Einbrecher zwingt Rentnerin zur Herausgabe von EC-Karte und PIN

Bielefeld - Einen schrecklichen Abend erlebte am 6. Mai 2017 eine 81-jährige Rentnerin in der Jahnstraße in Bielefeld, als ein 23-jähriger Einbrecher in ihr Haus eindrang und sie brutal zusammenschlug. Jetzt wurde dem jungen Mann der Prozess gemacht.

Für sechs Jahre muss der gewalttätige Einbrecher nun in den Knast. (Symbolbild)
Für sechs Jahre muss der gewalttätige Einbrecher nun in den Knast. (Symbolbild)  © DPA

Nachdem der Angeklagte in eine Garage in der Goethestraße eingebrochen war und dort nichts fand, was er stehlen hätte können, entschied er sich kurzerhand in das Haus in der Jahnstraße einzubrechen.

Vor Ort fand er unerwarteterweise eine Rentnerin vor, die vor ihrem Fernseher saß. Da der Mann unter dem Einfluss von Alkohol und Cannabis stand, entscheid er sich den Einbruch weiter durchzuziehen und die 81-Jährige auszurauben.

Mit brutalen Faustschlägen zwang er sie dazu, ihm ihren Autoschlüssel, die EC-Karte und die PIN-Nummer zu geben. Als sein Opfer dabei stürzte, riss er ihr mit grober Gewalt an den Haaren und zog sie in die Senkrechte.

Anschließend rauschte er mit ihrem Wagen und mit 40 Euro, die er aus ihrem Portemonnaie stahl, davon. Da er mit dem Auto viel zu schnell unterwegs war, wurde er zu allem Überfluss auch noch auf dem Ostwestfalendamm.

Auf die Schliche kam die Polizei dem vorbestraften Mann, da er zur Tatzeit als Freigänger nicht in die Justizvollzugsanstalt zurückgekehrt war.

Das Landgericht Bielefeld, um den Vorsitzenden Richter Carsten Glashörster, verurteilte den Mann, der ein volles Geständnis abgelegt hatte, nun zu sechs Jahren Knast und der Unterbringung im Entzug.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0