Familie durch tödliches Gas vergiftet

Nachdem die Familie in der Notaufnahme war, wurde die Feuerwehr alarmiert.
Nachdem die Familie in der Notaufnahme war, wurde die Feuerwehr alarmiert.

Bielefeld - Weil sie an Schwindel, starke Kopfschmerzen und Übelkeit litten, begab sich eine Familie aus Bielefeld in die Notaufnahme.

Dort stand nach einer Blutanalyse schnell fest: Mutter, Vater und das zweijährige Kind hatten zu viel Kohlenmonoxid im Blut! Sofort alarmierte das Krankenhaus die Feuerwehr Bielefeld.

Ist eine Verbrennung unvollständig, entsteht das gasförmige Gift, das tödlich sein kann. Das Haus an der Falkenstraße, in der sich die Wohnung der Familie befindet, wurde noch am späten Dienstagabend kontrolliert.

Die Mutter und ihr Kind mussten im Krankenhaus bleiben, weil sie bereits schwere Vergiftungen erlitten hatten. Der Vater konnte nach der Behandlung wieder gehen.

Als die Feuerwehr gegen 21.30 Uhr an dem betroffenen Wohnhaus ankam, wurden zunächst die anderen Wohnungen überprüft. "Dort waren die Messwerte alle unauffällig", erklärt Einsatzleiter Michael Graf gegenüber der Neuen Westfälischen.

Zuerst wurden die anderen Wohnungen überprüft.
Zuerst wurden die anderen Wohnungen überprüft.

Weil sich in der Wohnung der vergifteten Familie noch eine Katze befand, wurde die Tür aufgebrochen. Das Tier konnte von den Einsatzkräften, die sich im Anschluss mit Atemschutzmasken in die Wohnung begaben, gerettet werden.

Beim Überprüfen des Kohlenmonoxid-Gehalts in der Luft, schlug das Messgerät Alarm. Warum der Giftgas-Anteil zu hoch war, konnte allerdings nicht vor Ort geklärt werden, da keine offensichtliche Ursache festzustellen war.

Deshalb belüfteten die Feuerwehrleute die Wohnung. Zudem wurde "die Gastherme in der Wohnung vorsichtshalber außer Betrieb" genommen, so die Stadtwerke, die ebenfalls vor Ort waren.

Am Mittwoch soll eine Fachfirma prüfen, ob der Kohlenmonoxid-Alarm durch die Therme ausgelöst wurde.

Auch die Katze der Familie konnte aus der vergifteten Wohnung befreit werden.
Auch die Katze der Familie konnte aus der vergifteten Wohnung befreit werden.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0