Weil er zwei Fahrschulwagen abfackelte: Mann muss mehrere Jahre in den Knast

Bielefeld - Weil ein 32-jähriger Mann aus Vlotho zusammen mit einem Komplizen im Juni 2016 zwei Fahrschulwagen abgefackelt hatte, muss er nun für zweieinhalb Jahre in den Knast. Das hat das Bielefelder Schöffengericht entschieden.

Ein Schaden von circa 65.000 Euro entstand an den beiden Fahrschulwagen.
Ein Schaden von circa 65.000 Euro entstand an den beiden Fahrschulwagen.

Die Überwachungskamera eines Nachbarn hielt die Brandstiftung fest. Auf dem Video war zu sehen, wie am 8. Juni ein weißer Wagen vor dem Haus des Fahrerlehrers vorfuhr, der Beifahrer ausstieg und die vor dem Haus geparkten Fahrschulwagen in Brand steckte. Durch die Flammen wurden die beiden Autos komplett zerstört und es entstand ein Schaden von rund 65.000 Euro.

Sowohl der Angeklagte, der zur Zeit der Brandstiftung einen weißen Audi A6 fuhr, als auch seine 24-jährige Freundin gerieten in Visier der Ermittler. Die Polizei ging von einem Racheakt aus, weil die 24-Jährige, eine ehemalige Fahrschülerin, zuvor eine Affäre mit dem Fahrlehrer hatte, diese aber unschön beendet wurde.

Obwohl es keinen eindeutigen Beweis dafür gab, dass der Angeklagte der Täter war, sprachen die Indizien wiederum gegen ihn. Zudem ging die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Tat auf Wunsch der Freundin geschah. Dies konnte der Frau aber nicht nachgewiesen werden, weswegen sie freigesprochen wurde.

Der Anwalt des 32-Jährigen kündigte direkt nach dem Urteil an, dass er in Berufung gehen werde. Er hatte zuvor einen Freispruch für seinen Mandanten beantragt.

Das Gericht sprach den 32-Jährigen schuldig.
Das Gericht sprach den 32-Jährigen schuldig.  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0