Feuerteufel will Schule abfackeln: Hunderte Schüler evakuiert

Bielefeld – Fast 800 Schüler mussten am Montagnachmittag den Unterricht abbrechen und evakuiert werden, als in der Martin-Niemöller Gesamtschule ein Feuer ausbrach.

Die Feuerwehr rückte mit 25 Einsatzkräften an. (Symbolbild)
Die Feuerwehr rückte mit 25 Einsatzkräften an. (Symbolbild)  © 123RF

Wie die Neue Westfälische berichtete, ist in einem leeren Klassenraum Papiermüll in Brand geraten.

Eine Schulpsychologin hatte gegen 15.30 Uhr den Brandgeruch bemerkt und kurz darauf die Flammen in dem Klassenraum entdeckt, wie Feuerwehr-Einsatzleiter Dirk Fortmeier mitteilte.

Weil der Versuch des Hausmeisters, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, erfolglos blieb, rückte die Feuerwehr mit rund 25 Einsatzkräften an.

Umgehend lösten die Brandbekämpfer den Feueralarm aus und evakuierten die Schüler des Gebäudes an der Apfelstraße.

Auch die drei Klassen, die in den angrenzenden Räumen Unterricht hatten, konnten trotz der Rauchentwicklung im Flur die Schule unbeschadet verlassen. Verletzt wurde niemand, so Fortmeier.

Die Einsatzkräfte löschten den brennenden Papierkorb sowie ein in Flammen stehendes Bücherregal. Anschließend musste die Schule gelüftet werden.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet und die Schüler konnten zurück in ihre Klassen.

Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen geht man von Brandstiftung aus.

In der Martin-Niemöller Gesamtschule hat es gebrannt.
In der Martin-Niemöller Gesamtschule hat es gebrannt.  © Andreas Zobe

Titelfoto: Andreas Zobe

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0