Dieser Mann hat große Pläne für das Klösterchen

Der vordere Gebäudeteil soll um ein Stockwerk wachsen.
Der vordere Gebäudeteil soll um ein Stockwerk wachsen.

Bielefeld - Dem Franziskus Hospital, das liebevoll nur "Klösterchen" genannt wird, stehen einige Veränderungen bevor. Während an manchen Stellen schon gearbeitet wird, kommen Mitte des Jahres neue dazu.

Fünf Millionen Euro sollen dafür sorgen, dass eine komplett neue Etage entstehen soll. "Die Zimmer müssen größer werden, damit sie beispielsweise auch mit Rollatoren nutzbar sind", sagt Geschäftsführer Georg Rüter in der Neuen Westfälischen.

"Der Verkehr auf der Stapenhorststraße wird dadurch nicht beeinträchtigt. Das ist auch Teil der Baugenehmigung", verspricht er. "Außerdem wird das nur in den frühen Morgenstunden, also vor dem Berufsverkehr passieren", sagt er in Bezug auf die Stahlträger, die mit Autokranen angeliefert werden müssen.

Gerade wird die Rampe für Kranken- uns Rettungstransporte verlegt, weil sie für moderne Fahrzeuge zu klein ist. Auch ein neuer Fahrstuhl wird angebaut: "Damit werden Patienten künftig von der Notaufnahme direkt in die sieben Obergeschosse und zwei Untergeschosse gebracht werden können."

Schon Ostern 2018 könnte die neue Ambulanz den Betrieb aufnehmen.

Georg Rüter ist Geschäftsführer des Krankenhauses.
Georg Rüter ist Geschäftsführer des Krankenhauses.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0