1,3 Millionen! So viel D-Mark hat er in Euro umgetauscht

Alte D-Mark-Münzen werden eingeschmolzen, Scheine geschreddert und verbrannt.
Alte D-Mark-Münzen werden eingeschmolzen, Scheine geschreddert und verbrannt.

Bielefeld - Jeder hat doch irgendwo eine Spardose stehen, in der fleißig Euro-Scheine und Münzen gesammelt werden. Aber wie sieht es mit der guten alten D-Mark aus? Wenn Ihr davon auch noch was habt: Keine Angst, Ihr seid nicht alleine!

Michael Waßmann hat im vergangenen Jahr ganze 1,3 Millionen D-Mark in der Hand gehabt und in rund 650.000 Euro umgetauscht. Warum? Er ist seit 2002 für den Umtausch in der Bundesbank-Filiale in Bielefeld zuständig.

2345 Menschen haben sich auf den Weg zum Kassierer gemacht, um ihre Schätze vorbeizubringen und in bares Geld zu wechseln. Das Bankgeheimnis verbietet es ihm, genaue Zahlen und Namen zu verraten, aber anonymisierte Geschichten darf er trotzdem erzählen.

Die größte Rolle spielt dabei Vergesslichkeit! In Nachlässen, bei Aufräumarbeiten, Umzügen, in Reisetaschen oder Kleidern wird das meiste Geld gefunden. So zum Beispiel bei der Haushaltsauflösung einer verstorbenen Frau, in deren Vorhang von oben bis unten 1000-Mark-Scheine eingenäht waren.

Michael Waßmann tauscht bei der Bundesbank D-Mark in Euro um.
Michael Waßmann tauscht bei der Bundesbank D-Mark in Euro um.

Dem Zufall war es zu verdanken, dass ein Student am Waldrand ein entsorgtes Sofa entdeckte. Beim Neubeziehen die Überraschung: Er fand einige tausend Mark.

Richtig ärgerlich ist die Geschichte eines Ehepaares, das zur Hochzeit 10.000 Mark bekommen hatte und davon eine Traumreise machen wollte. Beim Aufräumen zwischen diversen Briefen fanden sie den Umschlag mit dem Geld schließlich nach Jahren wieder. Glück im Unglück: Sie wollen die Reise nachholen!

Eine ganz besondere, riesig große Spardose hatte ein Bauer, der jeden Tag auf dem Weg zum Markt sein Portemonnaie erleichterte und die Münzen in einen Regentonne schmiss. Als die Tonne voll war, brachte er das Geld schließlich zur Bundesbank.

Ein Ende der Geschichte ist noch lange nicht in Sicht: "Der Geldstrom alter Währung wird auch in den kommenden Jahren nicht nachlassen", so Filialleiter Michael Patzelt in der Neuen Westfälischen. Aktuell sollen noch sechs Milliarden Mark in Scheinen und 6,7 Milliarden Mark in Münzen im Umlauf sein.

Und was passiert mit dem ganzen vielen Geld, das bei der Bundesbank landet? Tatsächlich nicht mehr so viel: Scheine werden geschreddert und verbrannt, Münzen dagegen eingeschmolzen.

Falls Ihr Euer Geld jetzt loswerden wollt: "Der Umtausch von DM-Banknoten und -Münzen ist bei allen Filialen der Deutschen Bundesbank gebührenfrei und ohne betragliche oder zeitliche Begrenzung möglich", so die Bundesbank.