Richtig dreist: Duo sprengt Geldautomaten in der Nähe des Polizeipräsidiums

Bielefeld - Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Geldautomaten in der Nähe des Polizeipräsidiums in der Kurt-Schumacher-Straße in Bielefeld gesprengt.

Der Tatort wird von Spurenermittler inspiziert.
Der Tatort wird von Spurenermittler inspiziert.

Gegen 3.35 Uhr meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei, die angaben, dass es eine Detonation in der Commerzbank an der Stapenhorsterstraße gab.

Sie berichteten weiter, dass sich ein wenig später zwei Männer mit einer großen Tasche im Arm auf einem Roller über die Humboldtstraße aus dem Staub machten.

Die beiden Tatverdächtigen waren dunkel gekleidet und trugen Sturmhauben. Ob die Männer mit Beute verschwinden konnten, ist derzeit noch nicht bekannt.

Nach der Automatensprengung wurde eine Fahndung nach den Tätern ausgerufen, die aber bisher ohne Erfolg blieb.

Um den Automaten in die Luft zu jagen, setzte das Duo vermutlich Gas ein. Durch die Explosion wurden Teile der Verglasung erheblich zerstört. Glassplitter verteilten sich über die gesamte Straßenbreite vor dem Gebäude in Höhe der Weststraße.

Wie hoch der entstandene Schaden ist, konnte die Polizei noch nicht mitteilen.

UPDATE, 11.51 Uhr: Aktuell liegen den Ermittlern der Kriminalpolizei Hinweise zu einem weißen Transporter vor, der zur Tatzeit in Höhe der Bankfiliale an der Weststraße gestoppt haben soll. Der Autofahrer wird gebeten, sich bei der Polizei als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

UPDATE, 10.30 Uhr: Die Polizei teilte mit, dass davon auszugehen sei, dass das Täter-Duo an das Geld in dem Automaten gekommen sei.

Die Panzerscheiben der Bank zersplitterten durch die Detonation.
Die Panzerscheiben der Bank zersplitterten durch die Detonation.

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0