Waghalsige Aktion: Züge in Bielefeld mit Gegenständen beworfen

Bielefeld/Gütersloh - Zwei Züge sind am Freitagmorgen in der Nähe des Bielefelder Hauptbahnhofs von unbekannten Personen mit Gegenständen beworfen und stark beschädigt worden.

Der ICE wurde so stark beschädigt, dass er nicht weiterfahren konnte. (Symbolbild)
Der ICE wurde so stark beschädigt, dass er nicht weiterfahren konnte. (Symbolbild)  © DPA

Einer der Züge, ICE 946, wurde sogar so stark ramponiert, dass er am Gütersloher Bahnhof halten musste. Von dort aus konnte er nicht mehr weiterfahren.

Gegen 6.35 Uhr kam es zu der ersten Attacke. In Höhe der Jöllenbecker Straße flogen mehrere Gegenstände auf eine Eurobahn.

Als die Bundespolizei, die die Ermittlungen aufnahm, vor Ort eintraf, musste sie feststellen, dass die Verursacher nicht mehr dort waren.

Um 8.47 Uhr krachte es dann erneut. Als der ICE den Hauptbahnhof in Richtung Gütersloh verließ, flogen erneut Dinge auf die Schienen und hinterließen einen immensen Schaden. Laut des Sprechers der Bundespolizei Jürgen Gerdes ist die Bahn ohne Reparaturen nicht mehr einsetzbar.

Derzeit geht die Bundespolizei davon aus, dass die Würfe von einer Dachterrasse kamen. Bisher hat sich dieser Verdacht allerdings noch nicht bestätigt. Verletzt wurde bei der waghalsigen Aktion zumindest niemand.

Die Bundespolizei ermittelt nun in dem Fall. (Symbolbild)
Die Bundespolizei ermittelt nun in dem Fall. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0