21-Jähriger durch sechs Messerstiche schwer verletzt

Bielefeld - Im September 2017 hatte sich ein Streit am Bielefelder Kesselbrink in eine Schlägerei verwandelt. Dabei wurde ein 21-jähriger Marokkaner, der einer Frau helfen wollte, durch sechs Messerstiche verletzt (TAG24 berichtete).

Bei einer Schlägerei zückte ein Angreifer ein Messer und verletzte einen 21-jährigen Gütersloher. (Symbolbild)
Bei einer Schlägerei zückte ein Angreifer ein Messer und verletzte einen 21-jährigen Gütersloher. (Symbolbild)

Der Täter, ein 20-jähriger Afghane, wurde von mehreren Zeugen wiedererkannt und schließlich schnell festgenommen (TAG24 berichtete). Am Montag verurteilte ihn das Landgericht zu einer eineinhalbjährigen Freiheitsstrafe.

Weil einer der Messerstiche die Lunge traf und "unbehandelt lebensbedrohlich" gewesen wäre, hatte die Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchtem Mord erhoben. Verurteilt wurde der 20-Jähriger aber wegen gefährlicher Körperverletzung.

"Die Kammer kann jedoch nicht sicher ausschließen, dass eine andere Person ebenfalls zugestochen hat", wird der Vorsitzende Phil Gabler im Westfalen-Blatt zitiert.

Es sei nicht eindeutig zu klären gewesen, ob der junge Afghane tatsächlich auch den Stich in die Lunge verursacht hatte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0