Laster mit Gefahrgut kippt um: Autobahn den ganzen Tag gesperrt!

Bielefeld – Ein umgekippter Lastwagenanhänger hat am Autobahnkreuz Bielefeld am Freitagmorgen für lange Staus gesorgt.

Der Unfall ereignete sich am frühen Morgen auf der A2. (Symbolbild)
Der Unfall ereignete sich am frühen Morgen auf der A2. (Symbolbild)  © DPA

Die Autobahn 2 in Richtung Hannover wurde wegen der Bergungsarbeiten komplett gesperrt, wie die Polizei Bielefeld mitteilte.

Der Lastwagen habe verschiedene chemische Stoffe geladen, darunter unter anderem Lacke.

Die Bergung werde den ganzen Tag andauern. Die Polizei versuche, einen Fahrstreifen der A2 in Richtung Hannover wieder freizugeben - ob und wann das möglich wäre, sei noch nicht abzusehen.

Auf der A2 sei ein Rückstau von zehn Kilometern entstanden. Auch auf der A33 habe der Verkehr sich bereits am Morgen bis nach Schloß Holte-Stukenbrock über acht Kilometer gestaut.

Nach Angaben der Verkehrszentrale von Straßen.NRW wurden beide Staus in der Tendenz länger. Fahrer müssten mit teils langen Wartezeiten rechnen.

Die Polizei empfiehlt, den Bereich weiträumig zu umfahren. Wenn möglich, sollten Verkehrsteilnehmer die A2 und die A33 komplett meiden und stattdessen die A44 nutzen.

Bergung mit Spezialkran

Die Polizei hat das Autobahnkreuz gesperrt. (Symbolbild)
Die Polizei hat das Autobahnkreuz gesperrt. (Symbolbild)

Zur Bergung musste am Morgen zunächst ein Spezialkran kommen, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Nach ersten Erkenntnissen sei die gefährliche Ladung des Lastwagens nicht beschädigt. Flüssigkeit konnte nach den Angaben nicht austreten. Trotzdem gestalte sich die Bergung kompliziert. Zudem hätten die Einsatzkräfte zunächst befürchtet, der Anhänger könne die Böschung hinab rutschen.

Der Lastwagen war gegen vier Uhr von der A33 auf die A2 in Richtung Hannover aufgefahren, dabei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt. Der Fahrer sei unverletzt geblieben.

UPDATE, 14.15 Uhr: Die Bergung des umgekippten Lastwagenanhängers auf der Autobahn 2 beim Kreuz Bielefeld ist schneller als gedacht beendet worden.

Die Vollsperrung in Fahrtrichtung Hannover sei aufgehoben und alle drei Fahrspuren wieder frei befahrbar, teilte die Polizei am frühen Nachmittag mit.

Demnach habe sich in dem umgestürzten Fahrzeugteil entgegen ersten Vermutungen kein Gefahrgut befunden. Nur der vordere Teil des Gespanns, der aufrecht stehen geblieben und nahezu unbeschädigt sei, habe chemische Stoffe und Lacke enthalten, sagte ein Sprecher.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0