Grausamer Fund: Hund in Bettlaken gerollt und im Teich versenkt

Bielefeld - Einen grausamen Fund machte am Ostermontag die Polizei im Teich der Heeper Fichten.

Einen toten Hund barg die Feuerwehr aus einem Teich in Bielefeld. (Symbolbild)
Einen toten Hund barg die Feuerwehr aus einem Teich in Bielefeld. (Symbolbild)  © 123RF

Gegen 17.48 Uhr bekamen die Beamten mitgeteilt, dass dort ein toter Hund im Wasser liegen würde. Tatsächlich fanden die Polizeibeamten einen toten, in einem Bettlaken eingewickelten, schwarzen Labrador ähnlichen oder Mischling in dem Gewässer.

Zur Bergung musste die Feuerwehr anrücken und den Kadaver schließlich aus dem Wasser ziehen. Dabei stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Hund eine massive Kopfverletzung hatte. Daher wurde der tote Hund mit einem sogenannten Tiertaxi in eine Tierklinik transportiert, wo nun der Halter ermittelt werden soll.

Ihn erwartet unter anderem eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierkörperbeseitigungsgesetz.

Der Hund wird wie folgt beschrieben:

  • circa 30 bis 40 Kilogramm schwer
  • eine Schulterhöhe von rund 0,5 Metern
  • weißes Fell an der Brust

Hinweise hinsichtlich des Halters nimmt die Polizei Bielefeld unter der Telefonnummer 0521/5450 entgegen.

UPDATE, 11.03 Uhr: Die Polizei hat inzwischen den Halter des Hundes ermittelt. Christina Schmidt, die den Kadaver auf Bitten der Polizei in die Klinik gebracht hatte, geht derweil davon aus, dass der Hund erschlagen wurde.

Die Röntgenaufnahme habe gezeigt, dass die Schädeldecke zertrümmert sei. "So eine Verletzung kann nicht von einem Zusammenprall mit einem Auto stammen", sagte Schmidt am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Sie gehe davon aus, dass der Hund mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen worden sei.

Die Polizei sucht jetzt nach dem Besitzer. (Symbolbild)
Die Polizei sucht jetzt nach dem Besitzer. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0