Schrecklich! Tier von elektrischem Rasenmäher verstümmelt

Bielefeld – Ein Mähroboter ist einem Igel in Bielefeld zum Verhängnis geworden. Das arme Tier wurde grauenvoll verstümmelt.

Die Mähroboter sind eine große Gefahr für wilde Tiere. (Symbolbild)
Die Mähroboter sind eine große Gefahr für wilde Tiere. (Symbolbild)  © 123RF

Immer wieder werden die elektrischen Rasenmäher zur großen Gefahr für wilde Tiere, wie auch im jüngsten Fall, den der Wildtiere OWL e.V. auf seiner Facebookseite veröffentlichte.

"Nette Menschen haben einen schwerstverletzten Igel gefunden, vom Tierarzt erstversorgen lassen und uns kontaktiert", heißt es unter dem Bild, auf dem ein Igel mit einem verstümmelten Gesicht zu sehen ist.

"Da die Bedienungsanleitung der Hersteller darauf hinweist, dass das Gerät nicht unbeaufsichtigt im Beisein von Kindern und Haustieren arbeiten darf, lassen die meisten Besitzer ihren Mähroboter nachts laufen", berichtet der Landesbund für Vogelschutz (LBV) in Bayern.

Das kann jedoch tödliche Folgen für nachtaktive Tiere haben. Vor allem für Igel, die bei Gefahr nicht flüchten, sondern sich zusammenrollen, können die elektrischen Mäher schlimme Folgen haben.

Daher rufen die Experten vom LBV alle Gartenbesitzer dazu auf, die Mähroboter nachts stehen zu lassen, die Wiese vor dem Mähen zu kontrollieren und das Gerät während der Arbeit im Blick zu haben.

Der Igel wurde in eine Tierarztpraxis gegeben. Laut der Wildtierhilfe wäre seine Überlebenschance in freier Wildbahn sehr gering gewesen.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0