Wie schlimm ist die Luftverpestung in der Bielefelder Innenstadt?

Bielefeld – Die hohe Stickoxid-Belastung am Jahnplatz ist gesunken, in anderen Stadtgebieten liegt der Schadstoff-Gehalt dafür deutlich über dem Grenzwert, wie aktuelle Zahlen des Verkehrsclubs (VCD) belegen.

Nicht nur der Bielefelder Jahnplatz macht Probleme.
Nicht nur der Bielefelder Jahnplatz macht Probleme.

Im letzten Jahr lag der Jahnplatz noch bei einem Stickoxid-Wert von 47 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, nun sank er auf 41. Ob weniger Verkehr und Dieselautos oder das Wetter für den Rückgang verantwortlich sind, könne auch der VCD nicht beurteilen, wie die Neue Westfälische berichtete.

Man gehe davon aus, dass der Wert am Jahnplatz aufgrund des Verkehrsversuches im zweiten Halbjahr (TAG24 berichtete) noch weiter sinken werde. Andere Stadtgebiete weisen jedoch einen gefährlich hohen Schadstoff-Gehalt auf.

So bestätigte das Landesamt für Umwelt auf der Stapenhorststraße einen schädlichen Wert von 42,8 Mikrogramm. Durch die Sperrung der Von-der-Recke-Straße sei der positive Effekt von 20-Tonner-Verbot und Tempo 30 zunichtegemacht worden.

Der höchste Schadstoff-Wert der Stadt findet sich am Haller Weg oberhalb des Ostwestfalendamms. Dort hatte die Deutsche Umwelthilfe eine Belastung von 44,7 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen. Das Problem der schlechten Luft sei von den Behörden bisher aber nicht thematisiert worden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0