Dicke Luft um den Jahnplatz: Neuer Container soll genauer prüfen

Dieser Passivsammler wurde bisher als Auswertung genutzt, um die Stickoxidwerte zu messen.
Dieser Passivsammler wurde bisher als Auswertung genutzt, um die Stickoxidwerte zu messen.  © Oliver Krato

Bielefeld - Ursprünglich sollten im Frühjahr 2018 einzelne Fahrbahnen auf dem Jahnplatz gesperrt werden, um weniger Stickoxide in der City zu haben. Die CDU sorgt jedoch für eine neue Diskussion und fordert die Umlegung des Plans.

Sämtliche Planungen basieren auf Daten eines Passivsammlers, der an einem Baum an der Herforder Straße platziert ist. Dieser hat dauerhaft einen Stickoxidwert von 49 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen.

Eine deutliche Überschreitung des neuen Luftreinhalteplans. Hier liegt der Grenzwert bei 40 Mikrogramm, weshalb mit schärferen Auflagen für den Jahnplatz gerecht wird, vielleicht sogar ein Dieselfahrverbot, so berichtete die Neue Westfälische.

Die Stadt plante als ersten Versuch den Jahnplatzverkehr einzuschränken. Doch jetzt die Kehrtwende, denn auf Initiative der CDU-Politiker auf Landesebene schwenkt das Landesamt um.

Nun soll zunächst ein Messcontainer angebracht werden, der die Belastung kontinuierlich misst. Aktuell laufe die Suche nach einem geeigneten Standort, hieß es weiter.

Der neuer Container hat den Vorteil, dass er kontinuierlichere Werte liefert und zudem per Online-Abfrage Werte liefert. Bleibt abzuwarten, ob die Stickoxidwerte am Jahnplatz wahrlich so enorm sind.

Der Jahnplatz ist der zentrale Busbahnhof der City.
Der Jahnplatz ist der zentrale Busbahnhof der City.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0