Freilaufender Hund fällt Menschen an: Jetzt geht's dem Herrchen an den Kragen

Ein freilaufender Hund fiel gleich zwei Menschen an. (Symbolbild)
Ein freilaufender Hund fiel gleich zwei Menschen an. (Symbolbild)  © 123RF

Bielefeld - Als ein 56-Jähriger am Donnerstag seinen Hund unbekannter Rasse in Bielefeld-Jöllenbeck frei rumlaufen ließ, fiel das Tier zwei Menschen an und biss zu.

Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Halter wegen mehrerer Verstöße, wie die Neue Westfälische berichtet.

Zuerst fiel der Hund, der auf einem Feld nahe der Realschule in Jöllenbeck rumlief, eine Frau an und biss ihr in den Oberschenkel. Sie musste ins Krankenhaus. Danach attackierte das Tier einen Mann. Er kam ohne Verletzungen davon.

Laut Polizei soll bei den Vorfällen auch ein zweiter Hund einer anderen Halterin beteiligt gewesen sein. Der soll allerdings nicht zugebissen haben.

Trotzdem berichten Zeugen, dass beide Tiere auffällig aggressiv gewesen sein sollen, sobald sich ihnen Menschen näherten.

Gegen den 56-Jährigen wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Neben einem Bußgeld besteht die Möglichkeit, dass ein Amtstierarzt klären muss, wie hoch das Aggressionspotential des Hundes ist.

Fällt der Test positiv aus, muss das Tier dauerhaft an die Leine gelegt werden und einen Maulkorb tragen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0