Einmal im Jahr: Pläne für Riesen-Feuerwerk in Bielefeld

Die Türme der ehemaligen Dürkopp-Werke waren zum Start von 2017 in Feuerwerk gehüllt.
Die Türme der ehemaligen Dürkopp-Werke waren zum Start von 2017 in Feuerwerk gehüllt.  © DPA

Bielefeld - Silvester und damit der absolute Höhepunkt für Feuerwerkfans steht noch aus, da wird in Bielefeld schon das nächste Highlight geplant: "Flash Art" will ein jährliches Riesen-Feuerwerk am Johannisberg!

Die Experten hatten auch das imposante Feuerwerk zum Jubiläum der Stadtbahn gemacht, doch die Planung ging daneben und die meisten Besucher konnten nichts sehen (TAG24 berichtete). Der beste Blick bot sich ausgerechnet von einer Verkehrsinsel aus, so war die ganze Straße blockiert und nichts ging mehr.

Jetzt also jährlich: "Man könnte die Veranstaltung mit Bielefeld und seiner Geschichte verbinden und ganz groß aufziehen", wird Markus Katterle, Geschäftsführer von Flash Art, im Westfalen-Blatt zitiert. Zusätzlich könnten Geschäfte bis Mitternacht öffnen, schlägt er vor.

Ein klares Nein dazu gab es von der Stadt zumindest nicht: "Wir sind offen für weitere Gespräche", sagt Martin Knabenreich, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing GmbH. "Aber es hängt natürlich alles von den Sponsoren ab." Billig wird das nicht, er rechnet mit Kosten "zwischen 100.000 und 150.000 Euro".

Übrigens: Am Boulevard gibt es dieses Jahr kein Feuerwerk, finanzielle Gründe sollen ausschlaggebend sein. "Es gab aber auch weitere Gründe, die wir nicht nennen wollen", sagt 2 P Media-Geschäftsführer Ivo Klumpp, der Elephant und Stereo betreibt, im WB.

Flash Art ist die erste Adresse, wenn es um multimediale Inszenierung von Wasser, Laser, Flammen und andere Effekte geht. "Jährlich begleiten wir etwa 120-130 Veranstaltungen im Jahr", sagt Katterle.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0