"Wir wussten, dass die Spiele gefährlich sind": Starb seine Frau bei einem Sexunfall?

Bielefeld/Bünde – Im Prozess um die getötete 34-jährige Mutter aus Bünde hat der Ehemann (48) eine umfangreiche Erklärung vor dem Landgericht abgelegt.

Der Angeklagte Markus W. steht unter Verdacht, seine Ehefrau erwürgt zu haben.
Der Angeklagte Markus W. steht unter Verdacht, seine Ehefrau erwürgt zu haben.

Markus W. steht unter Verdacht, seine Ehefrau Natalie W. im November 2017 getötet zu haben. Die Leiche der zweifachen Mutter fand man in einer Garage, nachdem sie über ein Jahr als vermisst galt. Der 48-Jährige muss sich wegen Totschlags vor dem Bielefelder Landgericht verantworten.

Den Tod seiner Frau schiebt der Angeklagte jedoch auf einen Unfall beim Sex. "Ich habe meine Frau geliebt (...). Unser Sexualleben war sehr intensiv. Meine Frau liebte es, von mir mit einem Gürtel gewürgt zu werden, sodass sie unter Atemnot litt. Wir wussten, dass diese Spiele gefährlich sind und wir vorsichtig damit umgehen mussten", ließ er am Dienstag von seinem Verteidiger vor Gericht verlauten.

"Am 27. November 2017 kam es während des Geschlechtsverkehrs zu einem ganz erheblichen Würgen, offensichtlich war es zu heftig. Ich habe es erst gemerkt, als meine Frau nicht mehr atmete. Ich bekam Angst, dass mir die Tötung meiner Frau angelastet wird. So habe ich die Leiche in eine Holzkiste verpackt und in der von mir angemieteten Garage untergestellt", heißt es laut Neuer Westfälischer in der Erklärung.

Dort machte der Vermieter knapp ein Jahr später den grausamen Fund. "Am 11. Januar 2019 haben wir, weil keine Miete mehr kam, die Garage aufgebrochen. Hinter einem schwarzen VW Polo stand eine massive Holzkiste. Wir konnten den Deckel abheben und sahen einen leblosen Körper", beschreibt der Vermieter vor Gericht.

Bei der Obduktion der Leiche wurde ein Bruch des Kehlkopfes festgestellt. Ob dieser jedoch vorsätzlich oder fahrlässig hervorgerufen wurde, ist unklar. Das Gericht muss nun entscheiden, ob es der Geschichte des Angeklagten Glauben schenkt.

In dieser Garage in Bielefeld fand man die Leiche der 34-Jährigen.
In dieser Garage in Bielefeld fand man die Leiche der 34-Jährigen.  © Christian Mathiesen

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0