Winterfahrplan: Regionalzüge fahren direkt bis nach Köln

Der RE 6 wird zum Rhein-Weser-Express und fährt einmal quer durchs Land.
Der RE 6 wird zum Rhein-Weser-Express und fährt einmal quer durchs Land.  © DPA

Bielefeld - Ein Regionalexpress von Minden zum Köln/Bonner Flughafen und eine Route nach Kassel: Der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn zum 11. Dezember soll das Ruhrgebiet, das Rheinland und Ostwestfalen besser miteinander verbinden.

Das Angebot werde um jährlich 1,35 Millionen Zugkilometer erweitert.

Das Land NRW fördere die Verbesserungen des Nahverkehrs mit der Rekordsumme von mehr als einer Milliarde Euro pro Jahr. Das Konzept gibt nach Bahn-Angaben mit einem annähernden 20-Minuten-Takt zwischen dem Ruhrgebiet und Düsseldorf auch einen Vorgeschmack auf den Rhein-Ruhr-Express. 

Das Prestigeprojekt RRX soll die Ballungsräume an Ruhr und Rhein besser und schneller verbinden. Der Vorlaufbetrieb soll zwischen Ende 2018 und 2020 beginnen.

Mit dem Winterfahrplan wird der RE 6 zum Rhein-Weser-Express, er rollt einmal quer durchs Land: Aus Minden kommend fährt die Linie über Neuss und Köln bis zum Köln/Bonner Flughafen, wo viele Billigflieger starten und landen. Damit gibt es im ewigen Engpass Köln-Düsseldorf eine dritte Regionalexpress-Verbindung in der Stunde.

Der RE 1 von Aachen über Köln nach Hamm bekommt am Morgen und Nachmittag zusätzliche Schnellverbindungen für Pendler aus dem Raum Aachen. Der RE 4 verbindet wie bislang Aachen mit Düsseldorf, Wuppertal und Dortmund. Der RE 5 von Koblenz endet nun in Wesel.

Der RE 11 zwischen Düsseldorf und Hamm wird über Paderborn und zu bestimmten Zeiten bis nach Kassel-Wilhelmshöhe in Hessen verlängert.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0