Kontrolle in Stadtbahn eskaliert: Anzeige gegen Mitarbeiter

Bielefeld - Am Sonntagabend stieg Tarek T. am Bültmannshof in die Stadtbahnlinie 4, um zum Siegfriedplatz zu fahren. Weil er es eilig hatte und am Telefonieren war, vergaß er, sein Ticket sofort zu entwerten. Das brachte Kontrolleure von moBiel auf den Plan.

Bis zum Hauptbahnhof sollte Tarek die Kontrolleure begleiten. (Symbolbild)
Bis zum Hauptbahnhof sollte Tarek die Kontrolleure begleiten. (Symbolbild)

Wie der 18-Jährige der Neuen Westfälischen erzählte, verlangten zwei kräftige Männer seinen Personalausweis, weil er zu spät abgestempelt hatte. Doch Tarek sah das nicht ein, er fühlte sich unberechtigt verdächtigt. Er mutmaßt sogar, dass das etwas mit seinem nordafrikanischen Aussehen zu tun gehabt haben könnte.

Am Siegfriedplatz stieg er schließlich aus, die Kontrolleure verfolgten ihn. "Sie haben mich gegen eine Säule und gegen eine Bank geschlagen", sagt Tarek. Seine Mutter brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. "Einmal bin ich zusammengebrochen", so der 18-Jährige.

Stadtbahnbetreiber moBiel erzählt die Geschichte etwas anders: Demnach haben die Kontrolleure Tarek gebeten, sie zur Dienststelle der Bundespolizei an den Hauptbahnhof zu begleiten. Als er schnell ausstieg wurde das als Fluchtversuch gewertet, "weshalb er festgehalten wurde."

"Dagegen setzte sich der Fahrgast zur Wehr, woraufhin die Mitarbeiter ihn fixierten. Hierzu sind sie berechtigt", heißt es von moBiel. Der 18-Jährige sei "sehr aggressiv" aufgetreten, weshalb die Polizei dazu gerufen wurde. "Eine Fixierung soll in einem Fall wie dem am Sonntag ein weiteres Ausufern von Aggression verhindern und Verletzungen vermeiden helfen."

Tareks Mutter will das nicht hinnehmen, sie hat Strafanzeige gegen die beiden Kontrolleure von moBiel erstattet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0