Versuchter Mord: Tatverdächtiger trotzdem wieder frei

Die Spurensicherung war vor Ort, um die Ermittlungen zu unterstützen.
Die Spurensicherung war vor Ort, um die Ermittlungen zu unterstützen.

Bielefeld - Nach dem Streit am Mittwoch, der in einer blutigen Messerstecherei geendet ist, hat die Polizei Bielefeld eine Mordkommission eingerichtet. Die Beamten gehen von einer versuchten Tötung aus.

Noch am Tattag hat die Polizei nicht einschätzen können, wie schwerwiegend die Attacke war, so berichtete die Neue Westfälische. Elf Beamte sind in die Ermittlungen involviert.

Die Ermittler haben inzwischen den Täter (54) und das Opfer (41) vernommen. Der genaue Verlauf und das Motiv sind aber noch nicht endgültig aufgeklärt, erklärte Polizeisprecherin Hella Christoph.

Der 54-jährige Täter ist aktuell wieder auf freiem Fuß, weil er einen festen Wohnsitz in Bielefeld hat und es keine Fluchtgefahr gebe. Die Tatwaffe ist weiterhin verschwunden.

Die Polizei Bielefeld hat einen Tatverdächtigen kurz nach der Attacke festnehmen können.
Die Polizei Bielefeld hat einen Tatverdächtigen kurz nach der Attacke festnehmen können.  © Christian Mathiesen

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0