Unternehmen entschuldigt sich: Kann Post zurückgelassenes Mädchen trösten?

Das betrunkene Mädchen wurde aus der Nachtbuslinie N4 in Richtung Altenhagen/Heepen rausgeworfen. (Symbolbild)
Das betrunkene Mädchen wurde aus der Nachtbuslinie N4 in Richtung Altenhagen/Heepen rausgeworfen. (Symbolbild)

Bielefeld - Dass eine Busfahrerin von moBiel ein stark betrunkenes Mädchen Samstagnacht im Nirgendwo ausgesetzt hat, sorgte für einen ordentlichen Shitstorm im Netz (TAG24 berichtete). Jetzt bezog das Unternehmen Stellung zum Vorfall.

Mehrere Zeugen berichteten davon, dass die Busfahrerin ohne Rücksicht auf Verluste das Mädchen rausgeworfen habe. Erst die hilfsbereiten Fahrgäste gaben dem Mädchen Unterstützung.

Schon am Sonntagabend sprach moBiel davon, den Fall am Montag aufklären zu wollen. Nun haben sie per Facebook-Post mitgeteilt, dass sie den Vorfall sehr bedauern würden.

Ebenso erklärten sie, dass es besser gewesen wäre, dem betrunkenen Mädchen Hilfe anzubieten. Dafür seien die Fahrer wohl angehalten worden, bei derartigen Fällen die Leitstelle zu informieren, die entsprechend reagieren würden.

Eine Entschuldigung für das "Opfer" hatte das Unternehmen ebenso parat. Sie solle sich bei moBiel melden, um den Sachverhalt weiter aufzuklären. Ebenso würden die Gespräche mit den Zeugen laufen.

Welche Konsequenzen das Unternehmen aus dem Vorfall zieht, geht aus dem Post nicht hervor. Doch bevor die Sachlage nicht endgültig aufgeklärt ist, ist damit wohl nicht zu rechnen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0