Keine Disko mehr? Das haben die neuen Mieter mit dem Rilo vor

Der Ringlokschuppen hat einen neuen Besitzer und Mieter.
Der Ringlokschuppen hat einen neuen Besitzer und Mieter.

Bielefeld - Die Zukunft für den Ringlokschuppen in Bielefeld ist endlich in trockenen Tüchern. Vier ansässige Unternehmer, die vorerst anonym bleiben wollen, kauften am Montag den Komplex an den Bahngleisen (TAG24 berichtete).

Obwohl der Konzertbetrieb beibehalten und sogar ausgebaut werden soll und mehr öffentliche Veranstaltungen, Firmen-Events und Tanzveranstaltungen geplant sind, wird es einige Änderungen geben.

Die neuen Mieter kündigten nämlich bereits an, dass sie so manches anders machen wollen als ihr Vorgänger. "Gutes bleibt", verspricht Geschäftsführer Sascha Berg allerdings gegenüber der Neuen Westfälischen.

Für das neue Konzept soll das Gebäude in neuem Licht erstrahlen: Für den Sommer 2018 ist eine Sanierung geplant. Im Anschluss werden die Änderungen in Kraft treten.

Müssen sich Schuppen-Fans bald eine neue Disko suchen?
Müssen sich Schuppen-Fans bald eine neue Disko suchen?

Vor allem der Disko-Bereich ist davon betroffen. "Fieser Freitag" und Samstagsdisco werden zukünftig auf dem Prüfstand stehen. Ob sie am Ende überleben, steht derzeit noch in den Sternen.

Die Disko-Sparte sei ohnehin wenig rentabel, meint auch Insolvenzverwalter Yorck Streitbörger. Aber keine Angst: Feiern sollt Ihr auch weiterhin im Schuppen können.

Motto- oder Schlager-Partys mit Gast-Auftritten von Sängern wie Micky Krause sind geplant. Außerdem soll es auch weiterhin Messen und Street-Food-Märkte geben.

Und auch auf Konzerte mit Künstlern wie Gregor Meyle bleiben fester Bestandteil des Rilo-Programms. "Die Konzertveranstaltungen haben überregional eine große Bedeutung", weiß auch Berg.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0