Schlag gegen bundesweit aktiven Cyber-Kriminellen

Der Mann wurde vor seinem Rechner sitzend festgenommen. (Symbolbild)
Der Mann wurde vor seinem Rechner sitzend festgenommen. (Symbolbild)  © 123RF

Bielefeld - Der Bielefelder Kriminalpolizei ist ein Schlag gegen einen bundesweit agierenden DDOS-Erpresser gelungen.

Mit "Distributed Denial of Service-Attacken" verfolgen Angreifer das Ziel, Server oder IT-Systeme mit einer großen Anzahl an Anfragen zu bombardieren, bis diese ihren Dienst einstellen und Websites oder andere Internet-Services nicht mehr aufrufbar sind.

Der 24-jährige Fachinformatiker aus Voerde am Niederrhein, der bei seinen Taten unter dem Pseudonym "ZZB00t" agierte, legte über ein sogenanntes Bot-Netz (eine Vielzahl von gekaperten Rechnern unbeteiligter Personen) die Online-Präsenzen namhafter deutscher Firmen lahm.

Er verlangte, damit die Angriffe gestoppt würden, eine Lösegeldzahlung in Bitcoins, einer anonymen Onlinewährung.

Beamte eines Spezialeinsatzkommandos nahmen den Täter am Dienstag vor seinem Rechner sitzend fest. Kriminalbeamte führten ihn dem Haftrichter vor. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0