Karambolage auf A2: Zahl der Verletzten drastisch gestiegen

Die Feuerwehr hatte bis in die frühen Morgenstunden damit zu tun, die Autobahn wieder frei zu machen.
Die Feuerwehr hatte bis in die frühen Morgenstunden damit zu tun, die Autobahn wieder frei zu machen.

Oelde - Am Dienstagabend krachte es auf der Autobahn 2 bei Oelde heftig (TAG24 berichtete). Die Zahl der Verletzten nach der Karambolage im Münsterland hat sich deutlich erhöht.

Wie die Polizei am frühen Mittwochmorgen mitteilte, wurden bei dem schweren Unfall 28 Menschen verletzt, drei davon schwer.

Die Polizei war zunächst von 17 Verletzten ausgegangen. Zwei Menschen sind bei dem Unfall nahe Oelde gestorben.

Die Polizei erhöhte zudem die Zahl der beteiligten Fahrzeuge von 12 auf 14, auch ein Reisebus war in den Unfall verwickelt. Der Polizei zufolge wurde er jedoch nur leicht beschädigt.

Die Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn dauerte in den frühen Morgenstunden noch an. Die A2 war auch mehr als acht Stunden nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen noch gesperrt.

Nach Erkenntnissen der Polizei kam es gegen 17.25 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Oelde zu einem plötzlichen Wetterumschwung. "Zu dieser Zeit soll dort Starkregen eingesetzt haben, der mehrere Fahrzeugführer veranlasste, erheblich abzubremsen", erläuterte der Sprecher.

Es kam zu einem Auffahrunfall, einige der 14 beteiligten Fahrzeuge überschlugen sich.

Zwei Menschen starben bei der heftigen Karambolage.
Zwei Menschen starben bei der heftigen Karambolage.
Einige der beteiligten Autos überschlugen sich bei dem Unfall.
Einige der beteiligten Autos überschlugen sich bei dem Unfall.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0