Schluss mit goldenem Oktober! Erster Herbststurm rollt auf uns zu Top Krasse Bilder! Hagelsturm flutet Straßen von Millionen-Metropole Neu Tolle Neuigkeiten für Fans von "Biathlon auf Schalke" Neu Passagier bepöbelt schwarze Frau im Flieger: Reaktion von Ryanair entsetzt Neu Hat unser Pflegesystem die Grenze erreicht? Beitragserhögung verspricht keine Besserung 13.211 Anzeige
1.192

Neue Fahndung: Die Spur der Ex-RAF-Terroristen führt nach Westfalen

Die Ex-RAF-Terroristen sind seit Jahrzehnten auf der Flucht. Immer wieder tauchen sie für Raubüberfälle wieder auf. Eine Spur führt sogar nach OWL.
Die Ex-RAF-Terroristen Burkhard Garweg (vorn) und Ernst-Volker Staub im Bus in Osnabrück.
Die Ex-RAF-Terroristen Burkhard Garweg (vorn) und Ernst-Volker Staub im Bus in Osnabrück.

Hannover - Mit einer Serie von Raubüberfällen brachten drei seit Jahrzehnten untergetauchte ehemalige RAF-Terroristen die Polizei 2015 wieder auf ihre Spur. Sie sollen unter anderem Autos in Bielefeld und Porta Westfalica gekauft haben.

Wie die Fahnder nun vermuten, könnte das Trio sich möglicherweise im Mittelmeerraum aufhalten und jeweils zu den Raubüberfällen ins vertraute Norddeutschland angereist sein.

Es sei nicht auszuschließen, dass die Ex-RAF-Mitglieder Ernst-Volker Staub (63), Burkhard Garweg (49) und Daniela Klette (59) in Italien, Frankreich oder Spanien Unterschlupf gefunden haben, teilte das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) am Montag mit.

Möglicherweise können die drei ehemaligen Linksterroristen auf alte Netzwerke Gleichgesinnter wie die baskische ETA oder die Roten Brigaden in Italien zurückgreifen. Staub wurde angeblich auch auf einem Campingplatz in Norditalien gesehen, eindeutig identifiziert wurde er nach Angaben der Fahnder aber nicht.

Außerdem könnten die drei sich nach LKA-Angaben in den Niederlanden aufhalten, wo bereits umfangreicher nach dem Trio gefahndet wurde. Ein bei der Fahrt über die Grenze nach Holland ausgeschaltetes Handy sowie der Schnipsel einer holländischen Zeitung in einem Tatwagen waren unter anderem der Grund.

Hier haben Burkhard Garweg (r) und Ernst-Volker-Staub versucht einen Geldboten zu überfallen.
Hier haben Burkhard Garweg (r) und Ernst-Volker-Staub versucht einen Geldboten zu überfallen.

Mit bislang unveröffentlichten Tatvideos startete das LKA am Montag einen neuen Fahndungsaufruf nach dem Trio, das es für mindestens neun Raubüberfälle in Norddeutschland verantwortlich hält.

Eine Videosequenz zeigt Staub und Garweg bei einem Überfall in Hildesheim, auf einer zweiten sind die beiden in einem Bus in Osnabrück zu sehen, als sie auf dem Weg zum Kauf eines Gebrauchtwagens sind, den sie für einen der Überfälle benötigen.

Zuletzt schlugen die drei im Juni 2016 in Cremlingen bei Braunschweig zu. Mit Panzerfaust und Automatikgewehr überfielen dort zwei Männer und eine Frau einen Geldtransporter und ein Geschäft.

Für einen Aufenthalt der Gesuchten im Ausland spricht nach Einschätzung der Fahnder, dass es trotz intensiver Fahndung bislang keinen entscheidenden Hinweis in Deutschland gab. Dennoch könnten die drei sich - möglicherweise ebenfalls mit Hilfe von Unterstützern - auch hier aufhalten.

Die Gebiete um Bielefeld, Porta Westfalica und Osnabrück sind für die Fahnder wegen Gebrauchtwagenkäufen durch das Trio dort von besonderem Interesse. Hier dürften die drei nach LKA-Angaben besonders häufig gewesen sein.

Deutschlandkarte zu Raubüberfällen früherer Mitglieder der linksterroristischen Roten Armee Fraktion.
Deutschlandkarte zu Raubüberfällen früherer Mitglieder der linksterroristischen Roten Armee Fraktion.

Garweg, Klette und Staub gehören zur sogenannten dritten Generation der RAF. Sie wurde aktiv, als zentrale Figuren wie Andreas Baader und Ulrike Meinhof längst tot waren.

Auf ihr Konto sollen mehrere Morde gehen, so an Deutsche-Bank-Chef Alfred Herrhausen (1989) und Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder (1991). Mit Terror haben die jüngsten kriminellen Machenschaften des Trios wohl nichts mehr zu tun, eher mit der Altersvorsorge.

"Das Leben in der Illegalität ist wesentlich teurer als ein legales Leben", sagte Ex-Terrorist Klaus-Jürgen Boock vor kurzem dem "Spiegel". Die Beute aus allen Überfällen zusammen soll bei etlichen hunderttausend Euro liegen.

Mit falschen Pässen ausgestattet gehen die "RAF-Rentner" nach Vermutung der Fahnder keiner geregelten Arbeit nach, womöglich haben sie Unterstützer. Ihre Lebensgeschichte und ihre Kontakte aber bleiben nebulös.

"Die sind wie vom Erdboden verschluckt, hochprofessionell", meint ein Beamter. Mit den aktuellen Fahndungsbildern aber bestehe die Gefahr, dass sie anhand ihrer Gesichter erkannt werden können. Wo auch immer sie sich aufhalten.

Fotos: Landeskriminalamt Niedersachsen, DPA

Sprengsatz gezündet! Anschlag auf Berliner Bar Neu Lebensgefährlich! Schwarzfahrer stößt Kontrolleur ins Gleis Neu Spenden für guten Zweck: Mitmachen und Traumreise gewinnen! 4.745 Anzeige Drogenrausch? Schwester von Miley Cyrus protzt mit riesigem Marihuana-Haufen Neu Raubüberfall auf Geldtransporter: Polizei sucht silbernen BMW! Neu Auf Jobsuche? Düsseldorfer Unternehmen sucht dringend neue Leute! 1.601 Anzeige "Ich werde dich fressen": Flüchtling verstümmelt 18-Jährigem Gesicht Neu Pegel-Rekord im Rhein: So flach wie nie! Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 7.709 Anzeige Mutter schüttelt Baby zu Tode und wird direkt wieder schwanger Neu Sohn schlägt Vater mit Stein bewusstlos und köpft ihn: Jetzt gesteht er die Tat! Neu Von GZSZ-Nico zum Obdachlosen: Das macht Raphaël Vogt heute! Neu Frau stirbt nach brutalem Handtaschen-Raub Neu Rund 690 in nur zwei Jahren! Reichsbürgern werden in Bayern Waffen entzogen Neu
Schüler bedroht Lehrerin mit falscher Waffe mitten im Klassenzimmer Neu Todessturz von Parkbank: Starb 26-Jähriger wegen eines schlechten Scherzes? Neu Umfrage: Grüne lachen, Seehofer angezählt, SPD im Keller Neu Blutiges Drama im Zoo: Löwin tötet Vater ihrer drei Jungen Neu
Darum solltet Ihr auf Klos niemals Toilettenpapier als Unterlage verwenden Neu Dumm gelaufen: Mieter muss ausziehen, weil er zu laut Pornos schaut Neu Schwäche gezeigt: Bayern-Legende Breitner übt klare Kritik an Hoeneß und Rummenigge Neu Happy End! Gestohlene Hundewelpen und Besitzer wieder vereint Neu Rechtsextreme Tötungsvideos ohne Barriere im Internet abrufbar 1.115 Produkt-Rückruf: Diese Sprossen verursachen blutigen Durchfall! 1.194 Mädchen kam nicht in der Schule an: Wo ist Nika Sophia (12)? 2.931 Update Riverboat-Aus für Stephanie Stumph! Und ihr Nachfolger ist eine echte Überraschung 3.971 Drama in Asylunterkunft: Kleines Mädchen (2) stürzt von Balkon in die Tiefe 1.307 Nach Tierquälerei auf Schlachthof: Waren auch zwei Tierärzte beteiligt? 496 Neuer Trend? Lübecker Agentur führt bayerische Feiertage ein 76 Eltern brutal mit Hammer im Bett erschlagen und eingemauert: So geht es weiter 2.487 Meghan böse beleidigt: TV-Moderator disst schwangere Herzogin 2.146 Autos in Bayern am sichersten: Diese Marken bevorzugen Diebe 129 FC Bayern vor CL-Duell in Athen: Franck Ribéry nicht mit dabei 615 10-Jähriger dreht den Swag auf: Das ist die ernste Botschaft seines Rap-Songs 715 Andrea Pirlo völlig orientierungslos am Flughafen in Köln! 1.711 Wer hätte das gedacht? Sylvie Meis wird Schuldirektorin 1.884 Heftiger Unfall: Jugendliche Motorradfahrer rasen in VW Golf 2.951 Für Hardcore-Fans: Marilyn Manson verkauft Dildo mit seinem Gesicht 743 Ungewöhnlicher Lieferdienst: Heuschrecken und Maden statt Pizza und Pommes 478 Sie brauchen mehr Sprit als andere: SUV-Trend in Deutschland ungebrochen 622 Mit Küchenmesser! Ex-Freundin Herz durchstochen, Täter muss lange hinter Gitter 480 Update 17-Jähriger steigt auf Autobahn aus Wagen: Danach wird es wild 3.296 Auto überschlägt sich, zwei Menschen schwer verletzt 299 63 Baby-Leichen in Bestattungshaus entdeckt: Sie lagerten in Kühltruhen 2.826 Mann wollte Haus abfackeln, in dem sich Mutter mit Kindern befand 891 Ausgerechnet von ihnen: GZSZ-Paar wird in flagranti erwischt 3.481 Tim Mälzer packt aus: Er hatte einen One-Night-Stand in der Öffentlichkeit! 3.730 Wie süß: Sarah Lombardi ist schwer verliebt 1.418 Über 30 Verletzte: Fußboden bricht unter Partygästen ein 1.283 Mitarbeiter pullert aufs Fließband: Hersteller muss 23.000 Kilo Fleisch vernichten 5.363