Ekelhafte Müllberge stapeln sich in den Bielefelder Parks

Bielefeld - Der Frühling ist da und lässt ein altbekanntes Problem auch 2018 aufleben. In den Bielefelder Parks stapeln sich Müllberge und Exkremente in den Büschen.

Selbst ein fünfsprachiges Warnschild schreckt die Menschen nicht ab.
Selbst ein fünfsprachiges Warnschild schreckt die Menschen nicht ab.

Ob es im Bereich Radrennbahn und Heeper Fichten ist oder im Ravenberger Park sowie am Bultkamp in Schildesche, überall zeichnet sich dasselbe Bild ab. "Das ist völlig unzumutbar", erklärte die verärgerte Bielefelderin Angelika A. der Neuen Westfälischen.

Der Müll würde tagelang dort liegen und vom Umweltbetrieb nicht entsorgt. Inzwischen verweisen die Beutel und verteilen die Abfall-Reste großflächig.

"Aber es ist jedes Jahr das Gleiche. Als wäre der Frühling überraschend gekommen", sagte sie weiter. Sie gehe häufig mit ihrem Hund in den Parks spazieren und habe es deshalb gut im Blick.

Letzten Endes sehe Andreas Geisler vom Umweltbetrieb sogar ein gesellschaftliches Problem, weshalb es diese großen Müllberge gebe. Zudem könne nur selten ein Verursacher ermittelt werden, hieß es weiter.

Angelika A. konterte entsetzt: "Wenn überhaupt mal ein Ordnungshüter an den Wochenenden vor Ort wäre. Uns Hundehaltern werden ganz fix Knöllchen in die Hand gedrückt, wenn ein Tier nicht angeleint ist. Für diejenigen, die hier Müllberge hinterlassen, gibt es keine Konsequenzen".

Geisler erklärte daraufhin, dass es oft nicht so einfach sei. Parkbesucher würden unterschiedlich reagieren, einige sogar unberechenbar. Damit am Wochenende alles in Schuss sei, würden die Grünanlagen am Freitag gereinigt werden, hieß es abschließend.

Die Bielefelderin Angelika A. sieht dieses Problem jedes Jahr aufs Neue.
Die Bielefelderin Angelika A. sieht dieses Problem jedes Jahr aufs Neue.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0