Schock für Mitarbeiter! Noch mehr Kündigungen bei Seidensticker

Bielefeld – Die Zahl der 120 geplanten Kündigungen beim Modeunternehmen Seidensticker könnte sich noch erhöhen. Auslaufende Verträge und Einigungen waren nicht mit eingerechnet.

120 Kündigungen sprach Seidensticker bereits aus.
120 Kündigungen sprach Seidensticker bereits aus.  © DPA

Das bestätigte der Bielefelder Modekonzern gegenüber der Neuen Westfälischen. "Es ist richtig, dass in der Betriebsversammlung von 200 Stellen die Rede war, die möglicherweise entfallen", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Dabei handele es sich um einen "potenziellen Gesamtabbau".

Die 120 betriebsbedingten Kündigungen - davon 100 in Bielefeld - stehen demnach fest. Nicht eingerechnet sind jedoch Mitarbeiter, mit denen sich der Arbeitgeber geeinigt habe sowie Beschäftigte, die wie geplant in Rente gehen. Etwa 50 befristete Verträge sollen zudem auslaufen. Die Kündigung von 25 Camel-Active-Mitarbeitern steht derzeit noch auf der Kippe.

Von der geplanten Umstrukturierung hatte Seidensticker die Angestellten am Donnerstag informiert. Als Hauptursache nannte das Unternehmen die Übergabe der Camel-Acive-Masterlizenz an eine andere Firma.

Wie der geschäftsführende Gesellschafter Frank Seidensticker betonte, sollen die Kündigungen sozialverträglich vorgenommen werden. Dazu solle eine Transfergesellschaft eingeschaltet werden.

Weitaus mehr Mitarbeiter müssen den Modekonzern jedoch verlassen.
Weitaus mehr Mitarbeiter müssen den Modekonzern jedoch verlassen.  © seidensticker gmbh

Titelfoto: seidensticker gmbh

Mehr zum Thema OWL Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0