Fritteuse gerät in Brand: Vier Menschen im Krankenhaus

Töpfe und andere Gegenstände mussten aus der verbrannten Küche geholt werden.
Töpfe und andere Gegenstände mussten aus der verbrannten Küche geholt werden.

Bielefeld - Am Sonntagnachmittag war an der Straße Osterkamp im Bielefelder Stadtteil Sieker eine Fritteuse in Brand geraten. Vier Menschen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Als die Einsatzkräfte an dem Hochhaus ankamen, dran schwarzer Rauch aus dem Küchenfenster im fünften Stock. Das Feuer selbst hatten die Bewohner schon selbst gelöscht, bevor die Feuerwehr ankam.

Trotzdem brachten die Rettungskräfte vier Personen ins Freie und stellten in einer ersten Untersuchung erhöhte Kohlendioxidwerte in der Atemluft fest, so berichtet das Westfalen-Blatt.

Teile der Küchenzeile und zahlreiche andere Gegenstände wurden mit Hilfe einer Drehleiter aus der Küche nach draußen geholt. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

Der Sachschaden soll bei mehreren tausend Euro liegen.

Feuerwehr und Krankenwagen waren am Osterkamp vor Ort.
Feuerwehr und Krankenwagen waren am Osterkamp vor Ort.
Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet.
Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0